Letztes Update am Sa, 08.07.2017 09:09

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Überschwemmungen

Unwetter: Zahl der Toten in Japan auf 15 gestiegen, Hunderte abgeschnitten

Heftige Regenfälle sorgen derzeit vor allem im südlichsten Teil von Japan für Chaos und Überschwemmungen.

Heftige Regenfälle und die dadurch verursachten Folgen haben bereits 15 Menschen das Leben gekostet.

© REUTERSHeftige Regenfälle und die dadurch verursachten Folgen haben bereits 15 Menschen das Leben gekostet.



Tokio – Die Zahl der Todesopfer durch sintflutartigen Regen und Überschwemmungen in Japan ist auf 15 gestiegen. Rettungskräfte versuchten am Samstag weiter, Überlebende zu retten, wie japanische Medien weiter berichteten. 600 Menschen sollen noch immer von der Außenwelt abgeschnitten sein.

In Teilen von Kyushu, der südlichsten von Japans vier Hauptinseln, war in der Nacht zum Donnerstag der bisher heftigste Regen seit Beginn der Wetteraufzeichnungen gefallen und hatte für Überschwemmungen und Erdrutsche gesorgt. Straßen und Häuser wurden weggeschwemmt, Hunderttausende Bewohner wurden zum Verlassen ihrer Häuser aufgerufen. Tausende Rettungskräfte mussten sich durch dicken Schlamm und heftigen Regen kämpfen, um den Menschen helfen zu können. (APA/AFP)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.