Letztes Update am Mo, 23.10.2017 11:06

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Wetter

Erster Schnee auf unter 1000 Meter: Kalter Wochenstart in Tirol

In Tirol fielen am Montag die ersten Schneeflocken unter 1000 Meter und gaben einen kleinen Vorgeschmack auf den Winter. Bis zum Nationalfeiertag kehrt der goldene Herbst noch einmal zurück.

© Olympiaregion SeefeldWinter-Wunderland am Montag in Seefeld.



Innsbruck – Nass, kalt und die ersten Schneeflocken auf unter 1000 Meter: Es ist Herbst in Tirol. Am Sonntag erreichte eine Kaltfront das Land und brachte viel Regen und Schnee mit. Die gute Nachricht: Ab Dienstag wird es langsam besser, am Nationalfeiertag am Donnerstag herrscht wieder bestes Ausflugswetter.

Der Montag begann in vielen Teilen Österreichs nass und kalt. In Vorarlberg und im Tiroler Außerfern schneite es zum Teil sogar auf unter 1000 Meter herab. „Erste Schneeflocken fielen etwa im Vorarlberger Schoppernau auf 850 Meter Seehöhe“, sagt Ubimet-Chefmeteorologe Manfred Spatzierer. „In höheren Lagen wie etwa in Lech am Arlberg summierten sich sogar 20 Zentimeter.“ Auf höher gelegenen Passstraßen – Arlberg, Gerlos, Felbertauern – müssen sich Autofahrer auf winterliche Verhältnisse einstellen.

Die Sonne lässt sich am Montag über Tirol nicht sehen. Regenschirm und Regenjacke gehören zur Grundausstattung. Dazu bleibt es kalt bei maximal 8 Grad.

Die schönsten Schnee-Bilder aus Tirol gesucht

Wir suchen die schönsten Fotos vom Winter-Intermezzo in Tirol. Schicken Sie Ihr Bild an forum@tt.com

Nationalfeiertag wird sonnig und warm

Am Dienstag und Mittwoch geht es mit den Temperaturen allmählich bergauf. Die Schneefallgrenze steigt zunächst auf 1300 bis 1600 Meter. Am Mittwoch dann wieder auf über 2000 Meter. Während es am Dienstag im Unterland noch zeitweise regnen kann, lockern die Wolken vom Oberland her mehr und mehr auf. Am Mittwoch wechseln sich Sonne und Wolken ab, das Quecksilber klettert wieder auf bis zu 17 Grad.

Der sonnigste und wärmste Tag der Woche wird der Nationalfeiertag. In Tirol scheint zumeist von der Früh weg die Sonne. Morgendliche Nebelfelder in den Tälern und Becken verschwinden spätestens bis Mittag. Bei strahlend blauem Himmel und Sonnenschein sind örtlich sogar 20 Grad und mehr möglich. „Der Donnerstag eignet sich somit perfekt für eine ausgedehnte Wanderung durch die herbstliche Natur oder einen Ausflug“, sagt Spatzierer.

Es könnte vorläufig einer der letzten goldenen Herbsttage sein: Schon am Freitagnachmittag erreicht die nächste massive Kaltfront Österreich – und auf den Alpen zeichnet sich der nächste Wintereinbruch ab. (TT.com)