Letztes Update am Do, 07.12.2017 13:28

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Wetter

Gefühlte -35 Grad auf dem Berg: Orkantief Walter zieht ein

Das bevorstehenden lange Wochenende steht ganz im Zeichen des Winters. Die Temperaturen sinken, es gibt etwas Neuschnee. Der Wochenstart wird dank stürmischem Südföhn turbulent.

© Leserfoto/Herby MeseritschDas Wochenende wird frostig, besonders am Samstag sollten sich Skifahrer warm anziehen.



Innsbruck – Heute sollte man sich noch an Sonnenstrahlen und milden Temperaturen erfreuen, denn pünktlich zum langen Wochenende kehrt der Winter in voller Pracht zurück. Schuld daran ist die Kaltfront des Tiefs „Walter“ sowie ein Adriatief.

„Walter“ sorgte bereits am Donnerstag für Orkanböen von mehr als 150 km/h in Schottland. Bis zum Freitagabend überquert er nun auch die Alpen und bringt Schnee bis in die Täler. Die Sonne setzt sich am Freitag nicht durch, die Höchsttemperaturen liegen bei 0 bis 4 Grad. Markanter als der Neuschnee wird der Temperatursturz ausfallen, Samstagfrüh ist es laut Ubimet um 15 bis 20 Grad kälter als zur selben Zeit am Freitag.

Gefühlte Temperatur von -35 Grad am Samstag

Am Samstag erreichen die Temperaturen schließlich ihren Tiefpunkt. In 2000 Meter Höhe hat es -13 Grad, in 3000 Meter Höhe sogar nur -20 Grad. Ubimet-Chefmeteorologe Manfred Spatzierer warnt darum insbesondere Wintersportler: „Alle Skifahrer sollten unbedingt auf einen ausreichenden Kälteschutz achten. -20 Grad fühlen sich bei Windspitzen von 50 km/h wie -35 Grad an.“

Es bleibt auch im Tal den ganzen Samstag frostig bei Höchstwerten von minus 5 bis 0 Grad, dafür kämpfen sich im Laufe des Tages Sonnenstrahlen durch. Längere sonnige Phasen sind vor allem im Osttirol wahrscheinlich, am Nachmittag ist es aber auch im Norden freundlicher.

Frostig, aber freundlich geht es am Sonntagvormittag weiter. Am Nachmittag nehmen die Wolken dann wieder zu, gegen Abend beginnt es vor allem im Oberland und im Außerfern zu schneien. Die Höchstwerte liegen bei -6 bis 0 Grad.

Der Wochenstart zeigt sich mild und turbulent. Die Schneefallgrenze steigt rasch auf 1000 bis 1500m. Es wird sehr windig mit stürmischem Südföhn entlang und nördlich des Alpenhauptkamms. Die Temperaturen steigen auf 2 bis 7 Grad, mit Föhn bis zu 10 Grad. Im Laufe des Dienstag beginnt die Schneefallgrenze erneut zu sinken. (kla)




Kommentieren


Schlagworte