Letztes Update am Mo, 19.03.2018 14:01

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Tropensturm

Mindestens 17 Tote nach Zyklon in Madagaskar

Der Tropensturm „Eliakim“ erreichte bereits am Freitag den Nordosten Madagaskars.

Der Zyklon riss Brücken nieder, es kam zu Erdrutschen und Überschwemmungen.

© Reuters/Erino RazafimananaDer Zyklon riss Brücken nieder, es kam zu Erdrutschen und Überschwemmungen.



Antananarivo – Durch einen Zyklon in Madagaskar sind mindestens 17 Menschen ums Leben gekommen. Fast 16.000 Menschen seien von dem Tropensturm „Eliakim“ am vergangenen Wochenende betroffen gewesen, teilte der Katastrophenschutz mit. Die Zahl der Opfer könne weiterhin steigen, sagte Charles Rambolarson vom Katastrophenschutz am Montag.

Der Zyklon erreichte am Freitag den Nordosten von Madagaskar. Etliche Brücken seien weggespült und fast 2000 Häuser zerstört oder geflutet worden. In der östlichen Region Vatovavy Fitovinany könnte es nach wie vor zu Erdrutschen und Überschwemmungen der Flüsse kommen, wie Rambolarson sagte.

In den vergangenen zehn Jahren kam es dem Katastrophenschutz zufolge zu 45 Tropenstürmen auf Madagaskar. In Folge des Zyklons „Ava“ starben im Januar mindestens 33 Menschen, vor einem Jahr kam durch einen Tropensturm 78 Menschen ums Leben. Tropische Wirbelstürme über dem Indischen Ozean werden als Zyklone bezeichnet. (dpa)