Letztes Update am Mi, 08.08.2018 20:01

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Hitzewelle

Bisher heißester Tag des Jahres, Wiener Fiaker bekamen hitzefrei

In Langenlebarn in Niederösterreich wurden am Mittwoch 36,1 Grad gemessen. Am Donnerstag soll es noch heißer werden, bevor dann eine Kaltfront durchs Land zieht.

© APADie Wiener Fiakerpferde wurden heute früher zurück in den Stall geschickt.



Wien – Der Mittwoch war der bisher heißeste Tag des Jahres in Österreich. In Langenlebarn in Niederösterreich wurden 36,1 Grad gemessen. Damit war es knapp heißer als am 31. Juli in Innsbruck mit damals 36,0 Grad. In Bad Deutsch-Altenburg (NÖ) hatte es am Mittwoch 35,7 Grad, in Wien Stammersdorf waren es 35,6 Grad, berichtete die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) am Abend.

Hitzepol in Oberösterreich war Enns mit 34,5 Grad, im Burgenland war es Andau mit 34,4 Grad. 33,9 Grad hatte es in Tirol an der Universität Innsbruck, 33,7 bei der Messstation Salzburg Freisaal. In Kärnten stieg das Thermometer in Ferlach mit 33,6 Grad am höchsten, in der Steiermark mit 32,9 Grad in Bad Radkersburg, Bludenz in Vorarlberg kam immerhin auf 31,3 Grad.

Wiener Fiaker bekamen hitzefrei

Die Wiener Fiakerpferde hatten am Mittwoch früher Dienstschluss: Sie bekamen erstmals in diesem Sommer hitzefrei. Alle Kutscher hielten sich an die vorgegebene Regel und zogen am Nachmittag ab – bis auf eine Ausnahme.

Laut Gesetz muss der Kutschenbetrieb ab einer Temperatur von 35 Grad in der Innenstadt – ausschlaggebend ist hier die entsprechende Messstation der ZAMG – für den Rest des Tages eingestellt werden. Diese Marke wurde am Mittwoch gegen 15.30 Uhr erstmals im heurigen Jahr überschritten, sagte David Vladar, stellvertretender Leiter der MA 65, zur APA. Die Behörde habe sofort kontrolliert, ob Fiaker samt Rösser den Betrieb auch wirklich einstellten. „Fast alle sind heimgefahren, nur einen haben wir erwischt“, berichtete Vladar. Der Fiaker, der beim Burgtor gesichtet worden sei, werde angezeigt.

Die Lenker der Gespanne sind laut Gesetz verpflichtet, sich selbstständig über einen ZAMG-Link regelmäßig über die aktuelle Temperatur zu informieren. Bei Verstößen drohen Strafen zwischen 140 bis 3.500 Euro.

Donnerstag wird noch heißer, dann Abkühlung

Am Donnerstag wird es laut Prognose der ZAMG noch einmal heißer. Südwind treibt die Temperaturen demnach weiter nach oben. In weiten Teilen des Landes wird es den ganzen Tag sonnig und gering bewölkt bei Tageshöchstwerten von 29 bis 38 Grad. Am Freitag beendet dann der Durchzug einer Kaltfront die extreme Hitze von Westen her. (APA, TT.com)