Letztes Update am Do, 09.08.2018 16:06

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bezirk Kufstein/Schwaz

Muren: Wildschönauer Straße wieder einspurig befahrbar

Auf die Hitze folgten am Mittwochabend Gewitter. Vor allem im Tiroler Unterland gab es Dutzende Feuerwehreinsätze wegen Muren und Überschwemmungen.

© ZOOM.TIROLEin überflutetes Feld in Wörgl.



Niederau, Bruckhäusl, Fügenberg – Auf Hitze folgten mancherorts in Tirol am Mittwochabend heftige Gewitter und Starkregen. Muren und Überschwemmungen waren die Folge. In Niederau gingen gegen 20 Uhr gleich zwei Muren ab, wovon eine die Wildschönauer Landesstraße (L3) verlegte. Die Straße wurde auf ein bis zwei Metern mit Erdreich verlegt. Eine Totalsperre zwischen Wörgl und Wildschönau war die Folge, berichtete die Wörgler Polizei. Der Verkehr wurde großräumig über Hopfgarten umgeleitet. Straßenmeisterei und Feuerwehren standen am Abend mit schwerem Gerät im Großeinsatz. Am Donnerstag gegen 14 Uhr war die Straße wieder einspurig befahrbar.

Die zweite Mure ging im Bereich Bacherwinkl ab. In Wörgl wurden laut Polizei zudem mehrere Felder und Parkplätze überflutet.

Häuser und Hotel beschädigt

Nahezu zeitgleich trat in Bruckhäusl ein Bach über die Ufer und verlegte die Zufahrtsstraße zu einer Wohnsiedlung. 40 Einsatzkräfte der örtlichen Freiwilligen Feuerwehr leiteten den Bach zurück und pumpten mehrere Keller aus. Mehrere Häuser wurden beschädigt.

In Bruckhäusl trat ein Bach über die Ufer.
- ZOOM.TIROL

Bei einem Erdrutsch oberhalb eines Hotels in Fügenberg wurden mehrere Hotelzimmer beschädigt.

Wegen der starken Regenfälle und Hagel hatte sich gegen 19.20 Uhr oberhalb des Hotels ein Teil des Erdreichs gelöst und war gegen das Gebäude gerutscht. Dabei wurde ein Teil der Mitarbeiterwohnungen mit Geröll und Schlamm überschwemmt.

Ein Erdrutsch in Fügenberg beschädigte mehrere Hotelzimmer.
-

Durch den zusätzlichen Wassereintritt wurden ein Technikraum und ein Gangbereich im ersten Stock des Hotels teilweise überschwemmt. In anderen Stockwerken kam es zu erheblichem Wasserschaden. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Schwere Schäden auch in Salzburg

Unwetter und Starkregen haben auch im benachbarten Salzburg für schwere Schäden und zahlreiche Einsätze der Feuerwehr gesorgt. In Salzburg waren besonders die Landeshauptstadt, der Pongau und der Pinzgau betroffen.

Demnach drang etwa Wasser in die Universitätsklinik für Nuklearmedizin des Landeskrankenhauses ein. Ähnlich erging es während Vorstellungen der Salzburger Festspiele dem Großen Festspielhaus und dem Haus für Mozart. Außerdem war die Katschbergstraße (B99) im Bereich der Breitlehengalerie auf rund 100 Metern vermurt, wie die Salzburger Landespolizeidirektion in einer Aussendung mitteilte. (TT.com)