Letztes Update am So, 04.11.2018 15:51

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Tirol

Milder Start in den November: Sonne, Föhn und bis zu 20 Grad

Sonne und Südföhn versprechen in Nordtirol eine außergewöhnlich warme Herbstwoche. Eher trüb und regnerisch hingegen ist die Prognose für Osttirol.

Über den Wolken: Diesen Ausblick hat TT-Leserin Maren Feix bei einer Wanderung auf den Bärenkopf festgehalten.

© Leserfoto/Maren FeixÜber den Wolken: Diesen Ausblick hat TT-Leserin Maren Feix bei einer Wanderung auf den Bärenkopf festgehalten.



Innsbruck – Obwohl der November längst begonnen hat, steigen die Temperaturen vielerorts auch in den kommenden Tagen auf bis zu 20 Grad. Grund dafür ist eine föhnige Südströmung, die bis Donnerstag die Temperaturen in die Höhe treibt.

Warm und stürmisch in Nordtirol, trüb in Osttirol

Der Wochenstart verläuft in Südtirol und Osttirol trüb mit mäßigen Regenschauern. Nordtiroler haben am Montag hingegen mit stürmischem Südföhn zu kämpfen, der für Temperaturen von bis zu 19 Grad sorgt. Es bleibt überwiegend trocken bei einem Mix aus Sonne und Wolken.

Eine ähnliche Prognose gilt auch am Dienstag und Mittwoch: Föhn und Sonne bringen bis zu 20 Grad in Nordtirol, Osttirol bleibt hingegen bewölkt mit Aussicht auf Regenschauer. Hier steigen die Temperaturen vorraussichtlich auf höchstens 12 Grad.

Kaltfront löst Föhn ab, Temperaturen immer noch mild

Am Donnerstag löst eine Kaltfront aus dem Westen den Föhn ab, mit bis zu 13 Grad bleibt es aber immer noch mild. Auch Osttirol darf sich nun über ein wenig Sonne freuen, es bleibt trocken bei ähnlichen Temperaturen.

Sonnig bleibt es auch zum Wochenende hin - vor allem im Bergland. Über den Niederungen trüben hingegen teils hartnäckige Nebel- und Hochnebelfelder die Sicht. Kaum Wind und bis zu 14 Grad. (TT.com)


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Winter-Blog
Winter-Blog

Lawine auf Straße in Sölden, Sperren auf Nordkette aufgehoben

Mit dem Wetterumschwung hat sich die Lage in Tirol entspannt. Wichtige Verkehrswege sind wieder befahrbar. Die Lawinengefahrenstufe ging auf Stufe 3 zurück.

(Symbolfoto)Salzburg
Salzburg

Zufahrt zu Nonnen-Kloster im Pongau geräumt

Mehr als zehn Tage lang waren 30 Nonnen und ein Priester auf der Kinderalm in St. Veit eingeschneit. Mittlerweile konnte die Zufahrtsstraße geräumt werden.

Herrliche Winterlandschaft am Rangger Köpfl.Wetter
Wetter

Genuatief bringt Schnee auch nach Osttirol, Kältewelle im Anmarsch

Die Entspannung nach den massiven Schneefällen in der ersten Jänner-Hälfte setzt sich auch beim Wochenendwetter fort. Zwar bekommt ab Donnerstagabend auch di ...

Die Bundesheersoldaten mussten in Terfens das Dach eines Pferdehofes von den Schneemassen befreien.Tirol
Tirol

Schneechaos in Tirol: „In manchen Fällen hatten wir Glück“

Trotz rekordverdächtiger Schneefälle blieb Tirol von Katastrophen verschont. Laut Verantwortlichen lag das an der guten Zusammenarbeit der Einsatzstellen. Di ...

Symbolbild.In eigener Sache
In eigener Sache

Schnee und Sperren verzögern und verhindern die Zustellung der TT

Weil zahlreiche Straßen in Tirol derzeit nicht passierbar sind, gibt es auch weiterhin Probleme bei der Zustellung der Tiroler Tageszeitung. Wir bitten um Ve ...

Weitere Artikel aus der Kategorie »