Letztes Update am Di, 27.11.2018 14:30

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Wetter

„Dominik“ bringt Sonne mit: Der Winter lässt sich in Tirol noch Zeit

Morgendlicher Frost und etwas Schnee in den Bergen sind in dieser Woche das höchste der (Winter-)Gefühle. Hoch „Dominik“ sorgt für eine strahlende Wochenmitte und hat ausschließlich Plusgrade im Gepäck. Richtig kalt wird es nur nachts.

Erst Sonne, dann Wolken, dazwischen mal ein bisschen Regen: Von Wintereinbruch kann in Tirol noch keine Rede sein.

© pixabayErst Sonne, dann Wolken, dazwischen mal ein bisschen Regen: Von Wintereinbruch kann in Tirol noch keine Rede sein.



Innsbruck – Für Tief „Edeltraud“ war es ein kurzes Gastspiel in Tirol. Bereits am Mittwoch macht es Platz für das Hochdruckgebiet „Dominik“, das schon ab Mittwoch für zunehmend sonnige Bedingungen im Land sorgt. „Es wird nicht allzu mild, aber auch nicht allzu kalt. Vom richtigen Winterwetter sind wir noch weit entfernt“, fasst Werner Troger von den meteoexperts die kommende Wetterlage gegenüber der Tiroler Tageszeitung Online zusammen. Das Quecksilber werde sich jedenfalls tagsüber immer im Plusbereich bewegen, bis zu acht Grad seien zu erwarten. Nächtens schleicht sich vor diese Zahl aber auch mal gern ein Minus.

Wolkig mit Aussicht auf Regen

In der Früh hat der Mittwoch noch mit einigen Restwolken zu kämpfen, allen voran in den Tälern. Der Start in den Donnerstag ist verbreitet frostig und sehr kalt, dafür wird es im Laufe des Tages umso schöner. „Das werden wettertechnisch die besten Tage der Woche“, verspricht Troger. Auf den Bergen steigt die Frostgrenze gar auf fast 3000 Meter. Das dortige milde Klima lässt in der Folge ein paar harmlose Schleierwolken über Tirol ziehen.

Diese Wolkendecke schließt sich dann im Verlauf des Freitags, denn von Westen her zieht eine Störungsfront auf. Diese ist allerdings nicht stark ausgeprägt und verabschiedet sich am Samstag wieder Richtung Osten. Wohl bringt sie Niederschlag mit, wobei Schneefall in den Tälern die Ausnahme bleibt; mehr noch ist mit etwas Regen zu rechnen, vor allem, wenn sich der Tag gen Abend neigt. In der Nacht ist in den Bergen ab 1100 Metern immerhin mit ein paar Zentimetern Neuschnee zu rechnen.

Ein ähnliches Bild – wenig Sonne, viele Wolken, Niederschlag – zeichnet am Sonntag ab. Teils sorgt lebhafter Föhn zum Wochenabschluss für etwas Auflockerung. (tst)