Letztes Update am Fr, 30.11.2018 13:00

DPA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Deutschland

Blitzeis in Ostbayern: Viele Unfälle und Unterrichtsausfall

Am Freitagmorgen fällt in Teilen Bayerns bei frostigen Temperaturen Regen – binnen Minuten sind die Straßen spiegelglatt. Viele Autofahrer und Fußgänger verletzen sich, einige Schulen ziehen Konsequenzen.

© imago stock&people(Symbolfoto)



Tirschenreuth, Offenbach – Unfälle, Verletzte, geschlossene Schulen: Glatteis hat den Osten Bayerns kalt erwischt. Bei frostigen Temperaturen sorgte Regen am Freitagmorgen für spiegelglatte Straßen im Berufsverkehr. Besonders betroffen war die Oberpfalz. Dort zählte die Polizei mehr als 150 Verkehrsunfälle, bei 30 davon wurden Menschen verletzt.

Der Deutsche Wetterdienst gab wegen des Glatteises am Morgen eine Unwetterwarnung für weite Teile Ostbayerns heraus. Bis in die Nacht auf Samstag könne Regen in größeren Mengen fallen und auf den Straßen gefrieren. Im oberpfälzischen Landkreis Tirschenreuth fiel an allen 34 Schulen der Unterricht aus. Viele Glatteisunfälle gab es auch in den Städten Tirschenreuth und Eschenbach, die Innenstädte wurden für den Verkehr gesperrt.

Der Wintersportbetrieb an der Zugspitze bei Garmisch-Partenkirchen hat begonnen. Auf drei von zwölf Pisten fuhren Ski- und Snowboardfahrer. Rund 25 Zentimeter Schnee lagen an dem mit 2962 Metern höchsten Berg Deutschlands, vereinzelt kam die Sonne durch. Ende der kommenden Woche sollen weitere Pisten öffnen. Die Betreiber hatten den Start der Saison wegen des zu warmen Wetters verschoben. Ursprünglich war der 16. November als Starttag vorgesehen. (dpa)