Letztes Update am So, 02.12.2018 16:47

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Wetterausblick

Häufig Regen, aber auch Sonne: Milde Woche steht in Tirol bevor

Deutlich nach oben klettert das Thermometer in der neuen Woche, allerdings wird es trüber als zuletzt. Ab der Wochenmitte setzt sich die Sonne immer wieder durch.

© Thomas Boehm / TTBlick auf den Patscherkofel.



Innsbruck – Das Wetter zeigt sich in Tirol – und auch im restlichen Österreich – in der neuen Woche wieder von seiner milderen Seite. Meist dicht bewölkt und regnerisch verläuft der Montag laut ZAMG vom Lechtal über den Arlberg bis ins Paznaun, die Schneefallgrenze liegt oberhalb von 2000 Metern. Zudem weht starker Wind aus westlicher Richtung, wodurch es am Nachmittag vor allem im Unterland auch auflockern kann. In Osttirol kann morgens etwas Schnee fallen, teils auch gefrierender Regen – tagsüber ist es dann meist trocken, aber bewölkt. Die Temperaturen klettern in Nordtirol auf bis zu 12 Grad, in Osttirol bleibt es mit bis zu 7 Grad deutlich frischer.

Auch am Dienstag erwartet die ZAMG für die Tiroler Regionen nördlich des Inn weiter unbeständiges, windiges und niederschlagsträchtiges Wetter, wobei die Schneefallgrenze eher gegen 1700 Meter sinkt. Inneralpin gibt es zeitweilige Auflockerungen, die Alpensüdseite ist abseits des Hauptkammes mit Sonnenschein begünstigt, es setzt Nordföhn ein. Die Höchstwerte werden in Nordtirol bei etwa 11 Grad liegen, in Osttirol wird es sonniger und im Lienzer Becken durch den Föhn auch milder.

Mittwoch als sonnigster Tag

Am Mittwoch kommt es laut derzeitiger Prognose auch in Nordtirol zu einer Stabilisierung mit durchwegs trockenem Wetter und einigem Sonnenschein. Höhere Wolkenfelder lassen die Sonne aber nicht allerorts durchkommen. Es bleibt relativ mild mit Höchstwerten zwischen 6 und 12 Grad. Auf den Bergen weht starker Westwind.

Bereits am Donnerstag ist wieder mit teils dichten Wolken sowie Regenschauern zu rechnen, die Schneefallgrenze liegt dann bei etwa 1500 Metern. Der Wind weht oft mäßig bis lebhaft aus West bis Nordwest. Die Tageshöchstwerte betragen sechs bis zehn Grad. Die Alpensüdseite bleibt begünstigt, dort weht aber kräftiger Föhn.

Am Freitag bleibt der Himmel vielfach den ganzen Tag hindurch bewölkt und entlang der Alpennordseite sowie im Norden und Osten regnet es immer wieder. Die Schneefallgrenze bleibt relativ hoch. Je nach Wind beginnt der Freitag laut ZAMG-Prognose bei null bis vier Grad, erwartet werden höchstens fünf bis zwölf Grad. (TT.com)