Letztes Update am Do, 17.01.2019 16:46

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Salzburg

Zufahrt zu Nonnen-Kloster im Pongau geräumt

Mehr als zehn Tage lang waren 30 Nonnen und ein Priester auf der Kinderalm in St. Veit eingeschneit. Mittlerweile konnte die Zufahrtsstraße geräumt werden.

(Symbolfoto)

© TT/Thomas Böhm(Symbolfoto)



St. Veit im Pongau – Die 30 Nonnen eines Klosters in St. Veit im Pongau, die seit mehr als zehn Tagen wegen großer Neuschneemengen „eingeschneit“ waren, sind seit heute, Donnerstag, nicht mehr von der Außenwelt abgeschnitten. Die Zufahrtsstraße zu ihrem Wohnort auf der Kinderalm war laut Bürgermeister Manfred Brugger um 13.30 Uhr geräumt. „Die Ordensfrauen bleiben im Kloster. Ihnen geht es gut.“

Mit vereinten Kräften wurden die großen Schneemengen von dem Güterweg, der zum Kloster führt, bei strahlendem Sonnenschein geräumt. Mitgeholfen haben Gemeindearbeiter, ein externer Schneeräumdienst und ein Landwirt. „Die Nonnen sind guter Dinge. Für sie ist es wichtig, dass sie eine Verbindung zu uns ins Tal haben“, sagte der Bürgermeister. (APA)