Letztes Update am Do, 28.02.2019 17:41

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Temperaturrekorde

Frühling im Februar: 21,5 Grad in Innsbruck neuer Rekord

So warm wie am Donnerstag war es an einem Februartag in Österreich noch nie. 24,2 Grad wurden in Güssing und Bruck an der Mur gemessen. Auch in Tirol fiel der bisherige Temperaturrekord.

Sonnenbad im Februar: Frühlingshafte Temperaturen wurden am Donnerstag vielerorts gemessen.

© APASonnenbad im Februar: Frühlingshafte Temperaturen wurden am Donnerstag vielerorts gemessen.



Innsbruck, Wien – Der 28. Februar 2019 hat den heimischen Temperaturrekord für einen Februartag in Österreich gebrochen. Nach Angaben der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) wurden im südburgenländischen Güssing und im weststeirischen Deutschlandsberg jeweils 24,2 Grad registriert. Den bisherigen Rekord hatte Bruck an der Mur seit dem 29. Februar 1960 mit 23,6 Grad gehalten.

Die 24,2 Grad sind auch gleichzeitig neue Rekorde für das Burgenland – bisher Glashütten mit 21,8 Grad am 25. Februar 1990 – und die Steiermark. Auch in Tirol gab es einen neuen Landesrekord mit 21,5 Grad, gemessen an der Universität Innsbruck. Hier bestand der bisherige Rekord nur rund zwei Jahre: 21,3 Grad wurden in Jenbach (Bezirk Schwaz) erst am 23. Februar 2017 gemessen. Auch in Innsbruck-Kranebitten, Haiming und Lienz wurde die 20-Grad-Marke noch erreicht. Und in Jenbach zeigte das Thermometer 19,8 Grad.

An 50 der rund 280 Wetterstationen der ZAMG wurden mehr als 20 Grad gemessen. Unter 20 Grad blieben nur die oberösterreichischen und die Wiener Messstationen.

Trüber Freitag, mildes Wochenende

Zum Start des meteorologischen Frühlings am Freitag ist es mit dem strahlenden Wetter vorbei. In Nordtirol ist es den ganzen Tag trüb und windig, es regnet und schneit. Die Schneefallgrenze sinkt langsam gegen 1000 Meter. Die Höchsttemperaturen liegen nur noch bei 3 bis 7 Grad. Nur in Teilen Osttirols zeigt sich noch ab und zu die Sonne, bis zu 10 Grad sind dort möglich.

Wieder sonniger sind die Aussichten für Samstag: Vormittags können im Unterland und am Alpennordrand noch ein paar Regenschauer niedergehen. Im Laufe des Tages setzt sich die Sonne immer mehr durch. Mit 8 bis 12 Grad ist es auch gleich wieder wärmer.

Trocken bleibt es auch am Sonntag, aber Wolkenfelder werden laut Prognosen immer wieder die Sonne verdecken. Mit 11 bis 15 Grad ist es bei den vielen Faschingsumzügen in Tirol fein mild. (APA, TT.com)