Letztes Update am Mo, 13.05.2019 15:11

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Unwetter

Bäume stürzten in der Steiermark auf Häuser und Turnhalle

Sturmböen haben in der Steiermark in der Nacht auf Montag Feuerwehren in mehreren Regionen der Steiermark gefordert.

 Kräfte der Feuerwehr bei einem Einsatz in nachdem in der Nacht auf Montag eine Sturmfront in der Steiermark zahlreiche Bäume umgeknickt hatte.

© FF STEINBERG-ROHRBACH/APA/Huber Kräfte der Feuerwehr bei einem Einsatz in nachdem in der Nacht auf Montag eine Sturmfront in der Steiermark zahlreiche Bäume umgeknickt hatte.



Graz – In Graz-Umgebung waren entwurzelte und umgeknickte Bäume zu entfernen. Manche waren auf Hausdächer gefallen und haben Schäden angerichtet. In Stattegg nördlich von Graz fiel ein Baum auf das Blechdach eines Carports, teilte die Feuerwehr mit.

Außerdem wurde in Stattegg auch eine Lichtkuppel des Turnsaales der Volksschule von einem Baum getroffen. Daraufhin fielen Äste, Blätter, das zerborstene Plexiglas und Teile der Deckenverkleidung in die Turnhalle. Verletzt wurde niemand.

Die Stadt Graz warnte davor, Wälder und Parkanlagen angesichts der Sturmböen zu betreten. Auch der Schloßberg sollte gemieden werden. Bereits in der Nacht auf Montag wurden Bäume entwurzelt und Äste abgerissen. Besonders betroffen waren die Bereiche der Radegunderstraße und das Gebiet von St. Veit im Bezirk Andritz. Die Sturmböen fegten besonders über die nördlichen Grazer Bezirke hinweg und sorgten auch für Verkehrsbehinderungen.

Wegen Sturmspitzen über 90 Kilometer pro Stunde ging am Montag weder die Schöckl-Seilbahn noch der „Hexenexpress“ in Betrieb. Die Tierwelt Herberstein hat am Montag ebenfalls wegen des starken Windes seine Pforten geschlossen. (APA)