Letztes Update am So, 11.08.2019 13:06

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Wetter

Gewitter und Sturm verblasen heiße Luft: Hochsommer Adieu

Die hochsommerlichen Temperaturen verabschieden sich langsam, bereits heute Nacht steht die erste Abkühlung an. Zur Wochenmitte wird es spätsommerlich warm, der Feiertag verläuft wechselhaft.

Ideales Wanderwetter herrscht am Mittwoch mit spätsommerlichen 20 bis 26 Grad, vorher muss man die Abkühlung überstehen.

© TT-Leser Manfred DorerIdeales Wanderwetter herrscht am Mittwoch mit spätsommerlichen 20 bis 26 Grad, vorher muss man die Abkühlung überstehen.



Innsbruck – Der Spätsommer steht vor der Tür: Zum Wochenstart schleicht sich aus dem Westen eine erste Kaltfront an. Durch eine Luftmassengrenze über den Alpen, die gemäßigt warme Atlantikluft von heißer Mittelmeerluft trennt, beginnt der Montag zwar noch föhnig, Regenschauer und Gewitter lassen aber nicht lange auf sich warten. Spätestens in der Nacht auf Dienstag ist die Hitze dann zu Ende. Nach Angaben der Experten der Unwetterzentrale rückt die 30-Grad-Marke in den Tagen darauf in Tirol in weite Ferne.

In vielen Teilen Tirols ist es mit dem freundlichen Sommerwetter sogar schon am Sonntagabend vorbei. „Mit kräftigen Gewittern in Vorarlberg und dem Tiroler Außerfern kündigt sich die Abkühlung an“, sagt Manfred Spatzierer, Chefmeteorologe der Unwetterzentrale. „Mit den Gewittern kann es zu Starkregen, Hagel und Sturmböen kommen.“ In der Nacht auf Montag breiten sich die Gewitter, die langsam schwächer werden, dann immer weiter aus.

Bewölkter Montag, trüber Dienstag

Zum Wochenstart halten sich von Vorarlberg über die Tiroler Nordalpen bis ins Innviertel und Salzkammergut viele Wolken und zeitweise fällt Regen, besonders im Westen Tirols kann es auch ergiebig regnen. Im restlichen Österreich scheint bis zum späten Nachmittag noch häufig die Sonne und Temperaturen bis 35 Grad sind möglich. In Innsbruck liegen die Höchstwerte bei 23 Grad.

Der Dienstag verläuft in Tirol meist trüb und im Tagesverlauf entstehen neuerlich Schauer. Vor allem am Abend regnet es dann verbreitet. „In den trüben Regionen werden nicht mehr als 17 bis 23 Grad erreicht“, sagt Spatzierer. „Am Alpenostrand hingegen scheint bei lebhaftem Nordwest- bis Nordwind häufig die Sonne und mit 24 bis 28 Grad wird es dort sommerlich warm.“

Spätsommerlich warm zur Wochenmitte

Am Mittwoch sollten letzte Regenschauer in den Nordalpen dann rasch abklingen und sich im Laufe des Vormittags die Sonne überall durchsetzen. Der Nachmittag verläuft dann freundlich und mit 20 bis 26 Grad spätsommerlich warm.

Wechselhaft wird wiederum der Feiertag: An vielen Orten startet Mariä Himmelfahrt noch sonnig, im Tagesverlauf ziehen aus dem Westen aber einige Wolken auf. Am Nachmittag gehen vor allem im Tiroler Bergland einige Schauer und einzelne Gewitter nieder. Mit 20 bis 29 Grad wird es in ganz Österreich angenehm warm, in Tirol liegen die Höchstwerte bei 23 Grad.

Wer zu einer der traditionellen Bergmessen am Donnerstag aufbrechen will, sollte sich früh auf den Weg machen, um trocken durchzukommen. (TT.com)




Kommentieren


Schlagworte


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Gewitter über Dresden am Sonntag.Wetter
Wetter

Unwetter in Deutschland: Flüge und Züge ausgefallen, schwere Schäden

Starkregen, Sturmböen, umgestürzte Bäume und Blitzeinschläge: Heftige Unwetter haben in Deutschland schwere Schäden verursacht. Auch am Montag müssen sich Re ...

Wandern, Baden, in der Sonne liegen - am Wochenende ist alles möglich.Wetter
Wetter

Tirol tankt Sonne vor der nächsten Schlechtwetterfront

Vereinzelt trüben zwar Wolken die Sicht, alles in allem steht aber ein sonniges und warmes Wochenende in Tirol bevor. Der Sonntag knackt dann die 30-Grad-Mar ...

Bei diesem Haus sorgte die Gewitterfront für schweren Schaden.Bezirk Imst
Bezirk Imst

Wirbelsturm deckte Dächer ab: Unwetter wütete in Mieming

Nur kurz dauerte das Gewitter in der Nacht auf Montag, zog durch Mieming aber eine „Schneise der Verwüstung“, erzählt der Bürgermeister. Bäume wurden entwurz ...

(Symbolfoto)Unwetter
Unwetter

Mann und sechsjähriges Mädchen nach Flut in der Schweiz vermisst

Insgesamt waren zwei Autos in Chamoson von dem über die Ufer getretenen Fluss Losentse mitgerissen worden. Ein Auto war leer, im anderen befanden sich der Ma ...

Aufräumarbeiten in Luxemburg, nachdem ein Tornado schwere Schäden verursachte.Schwere Unwetter
Schwere Unwetter

Wetterextreme: Tornado in Luxemburg, heftige Stürme in Deutschland

Mehr als 1000 Notrufe gingen innerhalb weniger Minuten bei Polizei und Feuerwehr ein. In den betroffenen Orten wurden Notunterkünfte für Bürger eröffnet, die ...

Weitere Artikel aus der Kategorie »