Letztes Update am Sa, 07.09.2019 12:33

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Wetter

Wintereinbruch in Tirols Bergen: Kälte, Regen und sogar Schnee

Schlechte Aussichten fürs Wochenende: Es wird kalt und nass. Am Sonntag sinkt die Schneefallgrenze in Tirol auf 1800 Meter. Die kommende Woche verspricht allerdings Besserung.

Am Stubauer Gletscher hat's bereits ordentlich geschneit. Am Wochenende sollen noch einige Zentimeter Neuschnee dazukommen.

© Stubaier Gletscher/RepetschnigAm Stubauer Gletscher hat's bereits ordentlich geschneit. Am Wochenende sollen noch einige Zentimeter Neuschnee dazukommen.



Innsbruck – Der Goldene Herbst lässt noch auf sich warten: Ein Italientief sorgt am Wochenende für ergiebigen Regen und eine sinkende Schneefallgrenze.

Der Samstag beginnt laut Ubimet-Experte Florian Pfurtscheller nass und trüb: „Die Sonne zeigt sich in Tirol nirgends. Von der Früh weg sind Schauer möglich, die aber im Laufe des Tages im Großteil des Landes abklingen bzw. sich nach Osttirol verlagern.“ Dort seien am späten Nachmittag Gewitter und starke Regenschauer möglich. Die Temperaturen liegen zwischen 13 und 17 Grad.

- Ubimet

Am Sonntag ist es in der Früh zwar noch trocken, am Vormittag ziehen dann westlich von Innsbruck Regenschauer über die Zillertaler und Kitzbühler Alpen bis zum Wilden Kaiser durch. „Im Tiroler Unterland und in Osttirol stellt sich gegen Abend intensiver Dauerregen ein“, so der Wetterexperte. In Osttirol ist mit einer Niederschlagsmenge von bis zu 50 l pro Quadratmeter zu rechnen. Die Temperaturen bewegen sich zwischen 10 bis 16 Grad.

Außerdem sinkt die Schneefallgrenze am Sonntag in ganz Tirol von 2300 auf 1800 Meter, somit wird es auf vielen Almen weiß. Im Hochgebirge entsteht vielerorts eine Schneedecke. „Am Gerlospass sind Schneeflocken möglich“, so Pfurtscheller. Am Stubaier Gletscher wurden Freitagfrüh zwölf Zentimeter Neuschnee gemessen, bis Sonntag sollen weitere 20 dazukommen.

- Ubimet

Ungewöhnlich sei das aber nicht. Ein Kaltlufteinbruch in dieser Jahreszeit kommt laut Ubimet beinahe jedes Jahr vor. So gab es einen ähnlich starken Kaltlufteinbruch mit Schnee bis Bad Gastein im vergangenen Jahr bereits Ende August. Doch meist sind die ersten Kaltlufteinbrüche im Herbst nur von kurzer Dauer und die Temperaturen erholen sich rasch wieder.

So auch in der kommenden Woche. In der Nacht auf Montag zieht das Italientief nach Norden ab. In den Morgenstunden gibt es teils noch intensiven Regen, der aber im Laufe des Vormittags abklingt. Am Nachmittag ist es in ganz Tirol trocken und die Sonne lässt sich wieder ab und zu blicken. Die Temperaturen liegen zwischen 12 und 19 Grad. Am wärmsten wird es in Osttirol.

Freundlicher wird es wieder am Dienstag und Mittwoch. Viel Sonneschein ist zu erwarten und die Temperaturen übersteigen teilweise wieder die 20er-Marke. Ob der Altweibersommer auf Touren kommt, bleibt aber abzuwarten. „Der weitere Verlauf Woche ist noch zu ungewiss“, so Purtscheller. (TT.com)