Letztes Update am Fr, 25.10.2019 10:09

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Wetter

Über 20 Grad in Tirol: Ein Hauch Altweibersommer zum Nationalfeiertag

Traumhaft schön präsentiert sich der goldene Oktober in Tirol. Mit Temperaturen jenseits der 20 Grad ist es viel zu warm für diese Jahreszeit – in Innsbruck gab es diese Woche mit 26,3 Grad gar einen Rekord. Mit ähnlich hohen Werten wird auch das Wochenende rund um den Nationalfeiertag eingeläutet, danach wechselt die Großwetterlage.

TT-Leser Josef Greiderer hat uns dieses Foto vom großen Ahornboden zugesendet.

© Sepp GreidererTT-Leser Josef Greiderer hat uns dieses Foto vom großen Ahornboden zugesendet.



Innsbruck – Das Wochenende rund um den Nationalfeiertag präsentiert sich von seiner allerbesten Seite. Traumhaftes Wetter mit viel Sonnenschein und hohen Temperaturen werden erwartet. „Ein Superwetter ohne Einschränkungen“, prophezeit der Wetterexperte Werner Troger von den meteoexperts.

Der goldene Oktober nimmt also noch einmal richtig Fahrt auf. Troger spricht dabei sogar von einem „Hauch von Altweibersommer“. „Die Temperaturen sind im Schnitt fast 10 Grad zu warm für diese Zeit“, sagt der Experte. Die Frostgrenze liegt bei 4000 Meter, was Plusgrade auf den allerhöchsten Gipfeln verspricht.

Ausgezeichnetes Wetter zum Wandern

Die Höchsttemperaturen sollen einmal mehr bei über 20 Grad liegen. „Im Bergland darf man sich auf bestes Wanderwetter freuen – die Sonne scheint am Nationalfeiertag und am Sonntag von früh bis spät und durch die trockene Luft herrscht hier eine ausgezeichnete Fernsicht“, prognostiziert Chefmeteorologe der Ubimet, Manfred Spatzierer.

Schicken Sie uns Ihr bestes Foto vom Wochenende

Bei dieser Wetterprognose gibt es gar keine Ausreden mehr: Raus an die frische Luft! Ob beim Bergsteigen, Wandern oder Radlfahren, wir wollen die besten Fotos unserer Leser sehen. Einfach in unsere Lesergalerie hochladen >> https://leserfotos.tt.com

Spätester Sommertag seit Aufzeichnungen

Am Mittwoch purzelten die Rekorde, so war Innsbruck mit 26,3 Grad der zweitwärmste Ort in ganz Österreich. Überboten wurde die Tiroler Landeshauptstadt nur von Bludenz, wo 27,4 Grad gemessen wurden. Das bedeutet dass in Innsbruck mit dem 23. Oktober 2019 der späteste Sommertag (25+ Grad) seit Beginn der Wetteraufzeichnung war. Laut Troger nicht unbedingt ein Zeichen des Klimawandels, sondern vielmehr die „enorme“ Wetterlage. Das Zusammenspiel der warmen Luft vom Mittelmeer und dem Föhn seien ideale Zutaten für dieses Wetter.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Ab Montag deutlich kühler

Nächste Woche erwartet uns dann doch ein Umschlag der Großwetterlage. Während am Montag noch mit mildem Wetter zu rechnen ist, etabliert sich gegen Dienstag die nächste Front. Ein Wolken- und Niederschlagsband zieht von Nordwesten nach Österreich und bringt die Temperaturen zu Fall. Der meiste Regen wird in Nordtirol erwartet. (TT.com/mosc)