Letztes Update am Sa, 09.11.2019 15:58

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Wetter in Tirol

Frau Holle in Tirol am Werk: Die schönsten Leserfotos vom Schnee

Eine Kaltfront hat uns Schnee bis auf 700 Meter gebracht. Die Berge zeigen sich im winterlichen Kleid. Wir sammeln die schönsten Bilder vom Wintereinbruch.

TT-Leserin Kerstin Siepmann hat diese schöne Aufnahme von den Eulenwiesen im Stubaital in unsere Galerie hochgeladen.

© TT-Leserin Kerstin SiepmannTT-Leserin Kerstin Siepmann hat diese schöne Aufnahme von den Eulenwiesen im Stubaital in unsere Galerie hochgeladen.



Innsbruck — Nicht nur der Innsbrucker Christbaum vor dem Goldenen Dachl zeigt, dass der Winter immer näher kommt. Die Schneefallgrenze ist am Freitag in Nordtirol auf 1000 bis 700 Meter, in Osttirol auf 1300 bis 1000 Meter gesunken. Die Berge zeigen sich im weißen Kleid, vielerorts hat die weiße Pracht auch die Täler erreicht. Von den Ötztaler Alpen bis zu den Hohen Tauern sowie in Osttirol und Oberkärnten zeichnete sich oberhalb von etwa 2000 Metern ein halber Meter Neuschnee ab.

Die besten Fotos der TT-Leser:

type:gallery;id:40;


Auflockerung am Samstag

Der Schnee-Spuk ist aber schnell wieder vorbei: Am heutigen Samstag lassen die Schauer in Tirol nach, die Wolken lockern auf. In Osttirol schneit es in der Früh allerdings noch bis ins Tal. Am Nachmittag ist es dann vor allem im Nordtiroler Oberland sonnig, das Unterland und Osttirol werden hingegen noch wenig Sonne abbekommen. Die Wolken, die sich dort tagsüber halten, sollten sich am Abend auflösen.

Aufmerksamkeitsstufe in Südtirol noch bis Mittag aufrecht

Das Land Südtirol hat am Donnerstag den „Zvilischutzstatus Alfa" — die so genannte Aufmerksamkeitsstufe — ausgegeben, der noch bis Samstagmittag aufrecht bleibt. „Das bedeutet, dass ein aus Sicht des Zivilschutzes relevantes Ereignis bevorsteht und eine eingehende Beobachtung erfordert. Alle Beteiligten werden vorgewarnt und können die notwendigen Vorkehrungen treffen", hieß es in einer Aussendung. 20 bis 60 Zentimeter Neuschnee waren angesagt, die Schneefallgrenze sank bis auf 600 Meter. Die Südtiroler Experten warnen vor möglichen Steinschlägen und Hangrutschungen. Auch könnten Äste unter der Schneelast abbrechen oder gar Bäume umstürzen. (TT.com/smo/anl/ema)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.