Letztes Update am Fr, 29.09.2017 14:41

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Raumfahrt

Reale Science-Fiction: Wie SpaceX die Raumfahrt revolutioniert

Die Projekte des Raumfahrtunternehmens SpaceX klingen wie aus einem Science-Fiction-Film. Doch bereits in fünf Jahren will SpaceX-Gründer Elon Musk nicht nur Transporter zum Mars schicken, sondern mittels Raketentechnologie das Verkehrssystem auf der Erde revolutionieren.

© AFPMilliardär Space-X-Gründer Elon Musk kündigte beim 68. International Astronautical Congress in Adelaide sein interplanetäres Transportsystem an.



Adelaide — Der US-Technikvisionär Elon Musk will bis 2022 Raumtransporter zum Mars schicken und mit Raketen als Verkehrsmittel die Reisedauer zwischen Weltstädten auf weniger als eine halbe Stunden verkürzen. Musk stellte seine ambitionierten Pläne am Freitag bei einer Raumfahrt-Konferenz in der australischen Stadt Adelaide vor.

Das geplante interplanetare Transportsystem trägt laut Musk derzeit den Namen BFR ("Big Fucking Rocket"). Der Bau des ersten Raumtransporters werde in sechs bis neun Monaten beginnen, kündigte der Unternehmer an. Er sei „ziemlich zuversichtlich", dass der Start in fünf Jahren erfolgen könne. 2022 sollen mindestens zwei Transporter auf dem Mars landen — zum Aufbau einer Energieversorgung, lebenswichtiger Infrastruktur und für Bergbautechnik. Hauptziel der Mission sei es, die besten Wasserquellen auf dem Roten Planeten zu finden.

Mit den ersten Plänen der "Big Fat Rocket" (BFR) präsnetierte SpaceX-Chef Musk im September 2017 konkrete Pläne für sein interplanetares Transportsystem.
- AFP

Nach Musks Plänen sollen bereits 2024 weitere Raumtransporter Menschen, Ausrüstung und Vorräte auf den Mars bringen. Finanzieren will der Milliardär das Projekt unter anderem durch den Transport von Satelliten ins All, Versorgungsflüge zur Internationalen Raumstation ISS und Mondmissionen. Das BFR-System soll daher so konzipiert sein, dass es im kleinen Rahmen „alles machen kann, was im weiteren Erdorbit an Aktivität gebraucht wird", bevor es dann zum Mars gehe.

In einer halben Stunde zum nächsten Kontinent

Zudem will Musk seine Raketentechnologie nutzen, um das Verkehrswesen auf der Erde zu revolutionieren. Eine Reise von Bangkok nach Dubai könne künftig in 27 Minuten absolviert werden, von Tokio nach Neu Delhi werde es nur noch eine halbe Stunde dauern. „Wenn man aus der Atmosphäre raus ist, ist es weich wie Seide, keine Turbulenzen, nichts", sagte Musk. Dort oben gebe es „kein Wetter". „Wenn wir dieses Ding bauen, um zum Mond oder zum Mars zu fliegen, warum dann nicht auch zu anderen Orten auf der Erde?"

Beim SpaceX-Hyperloop-Bewerb im Jänner 2017 präsentierten Studenten von 30 Universitäten aus aller Welt ihre Transportkapseln für das menschliche "Rohrpost"-System.
-

Reale Science-Fiction

Bereits 2018 sollen mit Hilfe von SpaceX zwei Weltraumtouristen zum Mond fliegen. Zwar sind seit 2001 schon mehrere gut betuchte Reisende ins All gestartet. Eine Mondumrundung mit Raumfahrt-Amateuren gab es aber bisher nicht. Der Einsatz von Mehrweg-Raketen hat Musk bereits einen Meilenstein in der Raumfahrt gesetzt: Im Dezember 2015 kehrt mit der „Falcon 9" erstmals eine Trägerrakete nach einer Mission heil und aufrecht zum Startplatz auf die Erde zurück. Sie hatte elf Kommunikationssatelliten im All ausgesetzt.

Per Unterdruck will Musk irgendwann Passagiere nahezu mit Schallgeschwindigkeit wie eine Art Rohrpost transportieren. Im August 2013 stellt er seine Pläne für Kapseln vor, die auf Luftkissen schweben. Die Kosten des „Hyperloop"-Projekts werden auf bis zu 7,5 Milliarden US-Dollar geschätzt. (AFP/ APA/ dpa/ TT.com)

Der Mars in Zahlen

Der Mars verdankt seinen Namen seiner durch große Mengen Eisenoxid (Rost) hervorgerufenen Farbe . Wegen seines roten Schimmers benannten die Römer den Nachbarplaneten der Erde einst nach ihrem Kriegsgott .

Durchmesser:

6794 Kilometer (etwa die Hälfte des Erddurchmessers)

Schwerkraft:

etwa 3,7 m/s2 (etwa ein Drittel der Erdanziehung)

Dauer eines Tages auf dem Mars:

24 Stunden, 37 Minuten

Dauer eines Mars-Jahres:

669 Mars-Tage (687 Erden-Tage)

Durchschnittstemperatur:

minus 55 Grad Celsius (zwischen minus 133 Grad und plus 27 Grad Celsius)

Mars-Atmosphäre:

unter anderem rund 95 Prozent Kohlendioxid (Erde: 0,04), etwa 0,13 Prozent Sauerstoff (Erde: rund 21)

Distanz Erde-Mars:

zwischen rund 56 Millionen und mehr als 400 Millionen Kilometern (aufgrund unterschiedlicher Geschwindigkeiten auf ihren Bahnen um die Sonne)

Mittlere Distanz zur Sonne:

228 Millionen Kilometer (etwa das 1,5-Fache des Abstandes zwischen Erde und Sonne)

Die "Dragon" - das erste recycelte Raumschiff von SpaceX - dockt an die bemannte Internationale Raumstation (IS), um Waren zu liefern.
- NASA TV Screenshot