Letztes Update am Do, 09.08.2018 11:00

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Wissen

Zähne von Urzeit-Riesenhai an australischem Strand gefunden

Ein Hai, der vor 25 Millionen Jahren lebte, hat Spuren in der Gegenwart hinterlassen: An einem australischen Strand wurde einer seiner Zähne gefunden.

© AFPFossiliensammler Philip Mullaly präsentiert den historischen Fund.



Melbourne – An einem australischen Strand sind die Zähne eines vor rund 25 Millionen Jahren lebenden Riesenhais gefunden worden. „Diese Zähne sind von internationaler Bedeutung“, sagten der Paläontologie-Experte und Kurator Erich Fitzgerald am Donnerstag in Melbourne.

Die sieben Zentimeter langen Zähne gehörten demnach zu einem Urzeit-Hai, der mehr als neun Meter lang werden konnte – fast doppelt so groß wie der Weiße Hai. Der Hobby-Fossiliensammler Philip Mullaly wanderte an einem Strand rund hundert Kilometer westlich der Stadt Melbourne entlang, als er den prähistorischen Fund machte. „Ich bin auf der Suche nach Fossilien den Strand entlang gegangen, hab‘ mich umgedreht und ein Glitzern in einem Felsen gesehen“, sagte er. Er sei sofort aufgeregt gewesen, sagte er. „Es war einfach perfekt.“

Die Entdeckung ist nach Angaben Fitzgeralds so besonders, weil bisher weltweit nur selten mehrere Zähne eines Hais gefunden worden seien und es sich außerdem um den ersten derartigen Fund in Australien handle. Bei zwei Expeditionen infolge des Funds fand Fitzgeralds Team in der Gegend mehr als 40 weitere Hai-Zähne, von denen die meisten ebenfalls zu dem Riesenhai gehörten. Einige waren aber auch Zähne von Sechskiemerhaien, die auch heute noch vor der australischen Küste leben und sich von den Überresten von Walen und anderen Meereslebewesen ernähren. „Dieser Fund suggeriert, dass sie so bereits seit mehreren zehn Millionen Jahren leben“, sagte der Paläontologe Tim Ziegler von der Museumsorganisation Museums Victoria. (APA/AFP)


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

USA
USA

Der Fotokopierer wird 80 Jahre alt: Vervielfältigung auf Knopfdruck

Am 22. Oktober 1938 fertigte der US-Erfinder Chester F. Carlson die erste Fotokopie der Welt an.

Studie
Studie

Schokofarbene Labrador Retriever leben kürzer als helle Artgenossen

Der Zusammenhang von Farbe und Lebensspanne wurde nach Kenntnisstand der Forscher so für noch keine andere Hunderasse festgestellt. Die dunklen Retriever sin ...

Forschung
Forschung

Neuronales Netzwerk: Zwölf Neuronen reichen zum Einparken

Ein vom Fadenwurm C. elegans inspirierte Netzwerk kann durch eine neuartige Architektur mit nur wenigen Knoten komplexe Aufgaben lösen.

Wissen
Wissen

Kopfloses Hühnermonster: Forscher filmen kuriose Seegurke

Viele Tiefseetiere sehen aus, als kämen sie von einem anderen Stern. So auch die Tiefsee-Seegurke, die zwar nicht unbekannt ist, allerdings vorher noch nie i ...

Raumfahrt
Raumfahrt

Raumsonde BepiColombo: Die lange Reise zum Merkur hat begonnen

Die europäisch-japanische Mission BepiColombo ist zum Planeten Merkur gestartet. Am Samstagfrüh um 3.45 Uhr (MESZ) hob eine Trägerrakete Ariane 5 mit der Son ...

Weitere Artikel aus der Kategorie »