Letztes Update am Fr, 06.09.2019 23:18

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Raumfahrt

Kontakt zu indischer Mondsonde abgebrochen

Die Sonde Chandrayaan-2 sollte am Samstag auf dem Südpol des Erdtrabanten landen. In der Nacht brach jedoch der Kontakt ab.

Die Mission steht offenbar vor dem Scheitern.

© AFPDie Mission steht offenbar vor dem Scheitern.



Neu-Delhi – Die indische Mission zur Landung auf dem Mond steht offenbar vor dem Scheitern. Wie die indische Raumfahrtagentur in der Nacht auf Samstag mitteilte, ist der Kontakt zur Raumsonde Chandrayaan-2 abgebrochen. Der Orbiter hätte am Samstag auf dem Südpol des Mondes landen sollen. Indien will das vierte Land nach den USA, Russland und China werden, dem eine Mondlandung gelingt.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Die unbemannte Sonde war am 20. August nach einer vierwöchigen Reise durch das Weltall in die Mondumlaufbahn eingetreten. Indien entwickelte nahezu alle Komponenten der „Chandrayaan-2“-Mission selbst. Die Kosten dafür waren mit umgerechnet rund 126 Millionen Euro im Vergleich zu anderen Mondprogrammen niedrig. Bei Indiens erster Mondmission im Jahr 2008 hatte die Sonde „Chandrayaan-1“ den Erdtrabanten lediglich umkreist, war aber nicht gelandet. (APA/Reuters/AFP)