Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 18.10.2019


Exklusiv

Klage wegen falscher Vorhersage: Die Macht der Wetterprognose

Es kann sein, dass das Wetter besser als vorhergesagt ist. Das kostet Hüttenwirte oder Seilbahner eine Menge Umsatz. Wettermann Erhard Berger sieht sich gar mit einer Klage konfrontiert. Er nimmt’s gelassen.

Erhard Berger: "Das Gericht müsste nachweisen, dass ich gelogen und wissentlich etwas Falsches gesagt hätte."

© TT/Rudy De MoorErhard Berger: "Das Gericht müsste nachweisen, dass ich gelogen und wissentlich etwas Falsches gesagt hätte."



Von Anita Heubacher

Innsbruck – Für viele Tiroler ist Erhard Berger der personifizierte Wetterbericht. Seit Jahren erstellt Berger die Wettervorhersage im ORF. Was „der Erhard“ sagt, hat in Tirol Gültigkeit, liegt er daneben, hat „der Erhard“ das Wetter falsch vorhergesagt. Letzten Montag schneite es dem Wettermann eine Klagsandrohung auf den Schreibtisch. Er habe das Wetter falsch prognostiziert, meinte der Absender, aufgrund dessen sei ihm ein Schaden entstanden und daher jetzt die Klagsandrohung. Der Absender deklariert sich als Staatsverweigerer.

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden