Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 31.10.2019


Tirol

Geheimnis gelüftet: Ötzi kam aus dem Süden

Für seinen Aufstieg in die Ötztaler Alpen dürfte Ötzi die Schlucht am Eingang des Südtiroler Schnalstales gewählt haben.

© Thomas Boehm / TTFür seinen Aufstieg in die Ötztaler Alpen dürfte Ötzi die Schlucht am Eingang des Südtiroler Schnalstales gewählt haben.



Seit seiner Entdeckung im September 1991 spekulieren Experten darüber, welche Route Ötzi vor 5300 Jahren bei seinem Aufstieg in die Ötztaler Alpen gewählt hatte. Klaus Oeggl vom Institut für Botanik der Uni Innsbruck hat sich gemeinsam mit seinem Kollegen Jim Dickson von der University of Glasgow in einer Studie mit Moosen beschäftigt, die rund um den „Mann aus dem Eis" gefunden wurden — und konnten damit dieses Geheimnis lüften.

Den Wissenschaftern gelang es, 75 verschiedene Moose zu identifizieren. Heute wachsen an der Fundstelle 21 verschiedene Moosarten. „Zwei Drittel der gefundenen Arten sind in der nivalen Zone — also auf über 3000 Metern — heimisch. Ein Drittel allerdings nicht, da sie nur in niederen Gebieten gedeihen", erklärt Oeggl. „Jene Arten, die eigentlich am Fundort gar nicht wachsen können, sind für uns natürlich von besonderem Interesse, da sie uns Rückschlüsse auf die Route ermöglichen. Wir wissen, wo diese Moose üblicherweise vorkommen", verdeutlicht er.

So dürfte Ötzi seine letzte Reise in den Norden über die Schlucht am Eingang des Südtiroler Schnalstales gewählt haben und damit also aus dem Süden aufgebrochen sein. Besonders der Nachweis des Glatten Neckermoos und einer Art der Torfmoose ist für das Forscherteam ein Beleg für diese Theorie. (TT)




Kommentieren


Schlagworte