Letztes Update am Sa, 07.07.2018 11:25

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Krebserkrankung

Berlusconis Vertrauter Dell‘Utri unter Hausarrest gestellt

Dell‘Utri saß seit seiner rechtskräftigen Verurteilung 2014 in der römischen Strafanstalt Rebibbia in Haft.

© AFPMarcello Dell'Utri.



Rom – Ein römisches Gericht hat einen Antrag des ehemaligen italienischen Senators Marcello Dell‘Utri auf Haftentlassung aus Gesundheitsgründen angenommen. Der wegen Mafia-Zugehörigkeit zu sieben Jahren Haft verurteilte Dell‘Utri, Vertrauensmann von Ex-Premier Silvio Berlusconi, leidet an Krebs.

Die Anwälte Dell‘Utris hatten sich auch an den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg gewendet, um die Freilassung ihres 76-jährigen Mandanten zu erwirken. Dell‘Utri saß seit seiner rechtskräftigen Verurteilung 2014 in der römischen Strafanstalt Rebibbia in Haft. Das Gericht urteilte, dass Dell‘Utris Gesundheitszustand nicht mit der Haft zu vereinbaren sei.

„Ich halte es in Haft nicht mehr aus“, war Dell‘Utri von seinen Anwälten zitiert worden. Laut den Richtern, die den Ex-Senator der Berlusconi-Partei Forza Italia verurteilt hatten, hatte Dell‘Utri „einen beträchtlichen und gezielten Beitrag zur Konsolidierung und Stärkung der Mafia geleistet“. (APA)