Letztes Update am Di, 30.04.2019 14:54

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


EU

Strache und Vilimsky reisen zu Orban, Salvini-Besuch kurz zuvor

Eine hochrangige FPÖ-Delegation reist am Montag nach Budapest, vier Tage zuvor der italienische Innenminister Matteo Salvini. Es wird darüber spekuliert, die Besuche könnten mit der möglichen Bildung einer Fraktion im EU-Parlament zu tun haben.

FPÖ-Parteichef Heinz-Christian Strache und Ungarns Regierungschef Viktor Orban im Jänner 2018 in Wien.

© APAFPÖ-Parteichef Heinz-Christian Strache und Ungarns Regierungschef Viktor Orban im Jänner 2018 in Wien.



Budapest – Die FPÖ pflegt im EU-Wahlkampf ihre internationale Kontakte mit Rechtspopulisten in Europa. Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) reist am kommenden Montag nach Ungarn zu einem Treffen mit dem rechtskonservativen Premier Viktor Orban. FPÖ-Klubobmann Johann Gudenus fährt am Freitag zu einer Wahlkampfveranstaltung der Alternative für Deutschland (AfD) nach Deutschland.

Strache sei von Orban nach Budapest eingeladen worden, erklärte die FPÖ am Dienstag. Begleitet wird der FPÖ-Chef bei seinem Besuch in Budapest von EU-Spitzenkandidat Harald Vilimsky. Nach dem Treffen ist eine Pressekonferenz geplant.

Vier Tage vor Strache reist am Donnerstag der italienische Innenminister und Lega-Chef Matteo Salvini nach Budapest. Die ungarische Online-Zeitung „168ora.hu“ deutete die beiden Besuch „rechtsextreme Politiker“ am Dienstag als Zeichen, dass sich die Orban-Partei Fidesz vor der EU-Wahl weiter radikalisiere.

Rechtspolitiker bemühen sich und Kooperation im EU-Parlament

Rechtspopulistische Parteien, die sich bisher im EU-Parlament in der Fraktion Europa der Nationen und der Freiheit (ENF) versammeln – darunter FPÖ und Lega –, bemühen sich derzeit um eine breitere Kooperation aller rechten, EU-kritischen Parteien. Wichtiger Player wäre dabei Orban, dessen Fidesz bisher in der Europäischen Volkspartei (EVP) beheimatet ist. Die Mitgliedschaft in der konservativen Parteienfamilie, zu der auch die ÖVP gehört, ist allerdings wegen demokratiepolitisch bedenklichen Tendenzen in Ungarn ausgesetzt.

Bereits fixiert ist eine Kooperation mit der rechtspopulistischen AfD in Deutschland. Zu einer Wahlkampfveranstaltung der Partei in Pforzheim fährt am Freitag FPÖ-Klubobmann Gudenus. Dabei wird Gudenus AfD-Chef Jörg Meuthen und Fraktionschefin Alice Weidel treffen und eine Rede halten.

FPÖ-Vertreter reist zu Wahlkampfabschluss der Lega

Offen ist laut FPÖ noch, wer von der FPÖ zum Wahlkampfabschluss der italienischen Lega am 18. Mai nach Mailand reisen wird. Ein FPÖ-Vertreter werde teilnehmen, hieß es am Dienstag. Salvini hat zum großen Wahlkampffinale eine Woche vor der EU-Wahl Vertreter der europäischen Rechtsparteien eingeladen. (APA)