Letztes Update am Do, 11.07.2019 11:33

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


EU

Von der Leyen für Reduktion der Treibhausgase um 50 Prozent bis 2030

Die designierte EU-Kommissionspräsidentin Ursula Von der Leyen verspricht, ehrgeizige Klimaziele zu verfolgen. Den Grünen ist das noch nicht genug.

Die designierte EU-Kommissionspräsidentin Ursula Von der Leyen mit dem designierten Ratspräsidenten Charles Michel.

© AFPDie designierte EU-Kommissionspräsidentin Ursula Von der Leyen mit dem designierten Ratspräsidenten Charles Michel.



Brüssel, Straßburg – Die Kandidatin für das Amt der EU-Kommissionspräsidentin, Ursula von der Leyen, hält ehrgeizigere Ziele bei der Reduzierung von Treibhausgasen bis zum Jahr 2030 für möglich. Das bisher vereinbarte Ziel einer Verringerung um 40 Prozent könne „ehrgeiziger sein“ und die EU „sich auf ein Ziel von 50 Prozent zubewegen“, sagte von der Leyen am Donnerstag in der Fraktion der Linken im Europaparlament.

Von der Leyen bekräftigte dabei das Vorhaben, bis zum Jahr 2050 Klimaneutralität in der EU zu erreichen. Die EU könne hier weltweit „Trendsetter“ sein, sagte sie. Die Einführung einer EU-weiten CO2-Steuer lehnte von der Leyen ab. Diese einzuführen, werde „unendlich viel Zeit und Kraft kosten“, weil dafür Einstimmigkeit unter den Mitgliedstaaten nötig sei.

Von der Leyen plädierte deshalb für einen Ausbau des Emissionshandels, um den Ausstoß von Treibhausgasen zu verteuern. Dieser könne auf die Bereiche Schifffahrt, Luftfahrt, Verkehr und Gebäude ausgeweitet werden. Gleichzeitig müsse aber sichergestellt werden, dass der Kampf gegen den Klimawandel keine „Kollateralschäden“ erzeuge und „Jobs kostet“ und nicht dazu führe, dass die Bürger zahlen müssten.

Die grüne Ko-Fraktionsvorsitzende Ska Keller kritisierte auf Twitter, dass von der Leyen hinter dem vom EU-Parlament geforderten Ziel einer Reduzierung um 55 Prozent bis 2030 zurückbleibe. Ihre Fraktion hatte am Mittwoch bereits erklärt, sie wolle kommende Woche gegen von der Leyens Ernennung zur Kommissionspräsidentin stimmen. (APA, AFP)


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Die designierte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen vor dem EU-Parlament.Vor Abstimmung
Vor Abstimmung

Von der Leyen stellt sich EU-Parlament vor: „Lang lebe Europa“

Die designierte EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen versucht auf den letzten Metern noch Überzeugungsarbeit im EU-Parlament zu leisten. Am Abend soll s ...

Boris Johnson könnte neuer britischer Premierminister werden.Großbritannien
Großbritannien

TV-Duell mit Hunt: Boris Johnson lehnt Militäreinsatz gegen Iran ab

Am 23. Juli soll feststehen, wer neuer Tory-Chef und damit britischer Premier werden wird. In einem TV-Duell trafen Favorit Johnson und Außenseiter Hunt noch ...

Die designierte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen.Vor Abstimmung
Vor Abstimmung

Alles auf eine Karte: Von der Leyen schärft Profil und tritt zurück

Die designierte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen ringt vor der Abstimmung am Dienstag um eine Mehrheit im EU-Parlament. Mit Zusagen zum Klimasc ...

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU).Deutschland
Deutschland

Sprecher über Merkels Kurzatmigkeit: Kanzlerin sei Treppe hinaufgelaufen

Über den Gesundheitszustand von Angela Merkel wird seit Wochen spekuliert, nachdem sie bei drei öffentlichen Auftritten stark gezittert hatte. Am Sonntag hat ...

Der deutsche Verkehrsminister Andreas Scheuer.Deutschland
Deutschland

Scheuer hält Maut-Verträge geheim: Grüne klagen auf Herausgabe

Nachdem der EuGH die deutsche Ausländermaut gekippt hatte, hält Verkehrsminister Andreas Scheuer die Verträge weiter unter Verschluss. Es wird vermutet, dass ...

Weitere Artikel aus der Kategorie »