Letztes Update am Di, 23.07.2019 14:43

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Spanien

Sánchez bei erster Abstimmung über Wiederwahl gescheitert

Der spanische Premier muss um seinen Verbleib im Amt bangen. In einer ersten Abstimmung erhielt er nicht genug Stimmen. Der Sozialist konnte zwar die Wahl gewinnen, hält jedoch keine absolute Mehrheit im Parlament.

Pedro Sánchez war bei der Wahl erfolgreich, ringt jedoch um eine Mehrheit im Parlament.

© AFPPedro Sánchez war bei der Wahl erfolgreich, ringt jedoch um eine Mehrheit im Parlament.



Madrid – Der spanische Ministerpräsident Pedro Sánchez ist bei der ersten Parlamentsabstimmung über seine Wiederwahl gescheitert. Nun wird am Donnerstag ein zweites Votum stattfinden, bei dem Sánchez eine einfache Mehrheit genügt, also mehr Ja- als Nein-Stimmen. Jedoch ist noch völlig unsicher, ob er dann die nötige Unterstützung anderer Gruppierungen bekommt.

Am Dienstag votierten 170 Abgeordnete gegen, aber nur 124 Abgeordnete für den 47-Jährigen. Es gab mehr als 50 Enthaltungen. Im ersten Wahlgang hätte der sozialistische Regierungschef eine absolute Mehrheit von 176 Stimmen benötigt. Die sozialdemokratisch orientierte Sozialistische Arbeiterpartei PSOE hatte die Parlamentsneuwahl am 28. April zwar gewonnen, die absolute Mehrheit aber deutlich verpasst. Sánchez ist seit vergangenem Sommer im Amt. (APA)