Letztes Update am Fr, 26.07.2019 07:19

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Brexit

Macron lädt Johnson zu Gesprächen nach Frankreich ein

Der französische Präsident will mit dem neuen britischen Premier über „die Forderungen der Europäischen Union“ zum Brexit sprechen.

Macron will Johnson in Frankreich empfangen.

© AFPMacron will Johnson in Frankreich empfangen.



Paris – Der französische Präsident Emmanuel Macron hat den neuen britischen Premierminister Boris Johnson zu Gesprächen über den Brexit nach Frankreich eingeladen. Macron und Johnson hätten am Donnerstag miteinander gesprochen, teilte ein Vertreter des Elysee-Palasts mit. Bei dem Treffen, das in den kommenden Wochen stattfinden werde, soll es „um die Forderungen der Europäischen Union“ gehen.

Johnson lehnt im Gegensatz zu seiner Vorgängerin Theresa May das im vergangenen November mit der Europäischen Union ausverhandelte Austrittsabkommen ab. Dieses war vom Londoner Unterhaus drei Mal abgelehnt worden. Die EU hat Nachverhandlungen bisher strikt abgelehnt, aber einer Verschiebung des EU-Austritts auf 31. Oktober zugestimmt. Johnson hat versprochen, das Vereinigte Königreich „ohne Wenn und Aber“ zu diesem Datum aus der EU zu führen, notfalls ohne Vereinbarung mit der EU. (APA/Reuters)