Letztes Update am So, 28.07.2019 12:30

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Italien

Vier Migranten durften Schiff verlassen und in Catania an Land gehen



Eine im achten Monat schwangere Migrantin, ihr Ehemann und zwei kleine Kinder haben am Samstagabend das Schiff „Gregoretti“ der italienischen Küstenwache verlassen können, das vor der sizilianischen Stadt Catania am Anker liegt. Dies wurde beschlossen, nachdem die Frau von Ärzten untersucht worden war, teilte das italienische Innenministerium mit.

Das Schiff wartet vor Catania auf Anweisungen zum Anlegen. Der italienische Innenminister Matteo Salvini verweigert dem Schiff die Einfahrt in einen heimischen Hafen. Die Regierung in Rom habe die EU-Kommission „offiziell darum gebeten, die Verteilung der Migranten an Bord zu koordinieren“, hieß es aus Kreisen des Innenministeriums in Rom. Bevor sich nicht andere EU-Mitgliedsstaaten zur Aufnahme der Migranten bereit erklären, soll das Schiff nicht in Italien anlegen dürfen, hieß es.

Die EU-Kommission hatte am Freitag die Mitgliedstaaten neuerlich zu einer Lösung zur Verteilung von aus Seenot geretteten Migranten gedrängt. Die Migranten waren mit zwei verschiedenen Schlauchbooten auf dem Mittelmeer unterwegs. (APA)