Letztes Update am Sa, 27.10.2012 22:38

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


EU

EU-Parlamentsdelegation sagt Iran-Reise ab

(Symbolbild)

© Reuters(Symbolbild)



Brüssel/Teheran - Ein Versuch einer Delegation des Europaparlaments, in den Iran zu reisen, ist am Samstag gescheitert. Das bestätigte die Sprecherin der SPÖ-Delegation im EU-Parlament, Sabine Weinberger, am Samstag gegenüber der APA. Grund dafür sei die Weigerung Teherans, den Besucher der beiden Preisträger des vom Parlament verliehenen Sacharow-Menschenrechtspreises zu gestatten.

Kurz zuvor hatte ein Berater des iranischen Parlamentspräsidenten erklärt, dass ein Besuch bei der inhaftierten Menschenrechtsanwältin Nasrin Sotudeh und dem Filmemacher Jafar Panahi nicht akzeptiert werden könne.

Ursprüngliches Ziel der Reise war der Versuch, „eine Basis für eine friedliche Lösung“ im Atomkonflikt mit dem Iran zu legen, sagte der SPÖ-Europaabgeordnete Josef Weidenholzer, kürzlich. Weidenholzer hätte selbst an der Reise teilnehmen sollen. (APA)




Kommentieren