Letztes Update am Sa, 22.02.2014 11:45

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Italien

Regierung Renzi vereidigt: Acht Frauen in schlankem Team

Der neue italienische Premier Matteo Renzi und sein Kabinett aus 16 Ministern legten am Samstag den Amtseid vor Präsident Napolitano ab.



Rom - Acht Tage nach dem Rücktritt des italienischen Premiers Enrico Letta steht die neue Regierung unter dem Sozialdemokraten Matteo Renzi. Als jüngster Regierungschef der italienischen Republik wurde der 39-Jährige am Samstagvormittag vereidigt.

Am Freitag hatte Renzi in einem mehrstündigen Gespräch Präsidenten Giorgio Napolitano seine Kabinettsliste vorgelegt und dessen Regierungsauftrag offiziell angenommen. Ab Montag muss sich das neue Kabinett noch Vertrauensvoten in beiden Kammern des Parlaments stellen. Die Ministerriege des bisherigen Bürgermeisters von Florenz besteht zur Hälfte aus Frauen und hat mit 15 Mitgliedern fünf weniger als jenes unter seinem Vorgänger Letta. Das Durchschnittsalter der Minister liegt bei 46 Jahren. Jüngstes Regierungsmitglied ist die 33-jährige Reformenministerin Maria Elena Boschi.

Renzi will rasche und tiefgreifende Reformen

Renzi, seit Dezember Chef der Demokratischen Partei (PD), Italiens stärkster Gruppierung im italienischen Parlament, hatte in der vergangenen Woche den bisherigen Amtsinhaber Enrico Letta, der ebenfalls der PD angehört, in einem parteiinternen Machtkampf zum Rücktritt gezwungen. Italien brauche rasche und tief greifendere Reformen, lautete Renzis Begründung.

Renzi sagte am Freitag, er sei sich der großen „Verantwortung und Brisanz“ seiner Aufgabe angesichts der schwierigen Lage Italiens bewusst. Er werde „alles in meiner Macht Stehende tun, um das Vertrauen von Millionen Italienerinnen und Italienern zu rechtfertigen, die von der Regierung konkrete Antworten erwarten“. Die Tatsache, dass in Italien ein Premier unter 40 Jahren ernannt werde, sei ein wichtiges Signal für die Jugend im Land.

„Wenn Italien es endlich schafft, die Dinge in Ordnung zu bringen, kann es mit jedem anderen Land konkurrieren. Wir wollen von gesundem Enthusiasmus leben“, sagte Renzi. Napolitano, der Renzis Vorgänger Enrico Letta ausdrücklich dankte, drängte das Kabinett zur raschen Umsetzung politischer und wirtschaftlicher Reformen, die das Land dringend benötige. (APA)