Letztes Update am Mo, 03.07.2017 13:55

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Alt-Bundespräsident

Offizielles Porträt von Heinz Fischer bei Festakt präsentiert

Das Bild wurde von der Künstlerin Eva Schlegel gestaltet, die als erste Frau ein Staatsoberhaupt offiziell porträtiert hat.

Alt-Bundespräsident Heinz Fischer (r.) und das aktuelle Staatsoberhaupt Alexander Van der Bellen bei der Enthüllung des Porträts.

© APAAlt-Bundespräsident Heinz Fischer (r.) und das aktuelle Staatsoberhaupt Alexander Van der Bellen bei der Enthüllung des Porträts.



Wien - In einem Festakt in der Präsidentschaftskanzlei ist am Montag das offizielle Porträt von Alt-Bundespräsident Heinz Fischer präsentiert worden. Das Bild wurde von der Künstlerin Eva Schlegel gestaltet, die als erste Frau ein Staatsoberhaupt offiziell porträtiert hat, wie der aktuelle Bundespräsident Alexander Van der Bellen betonte. Fischer selbst zeigte sich mit dem Werk „sehr einverstanden“.

Das Porträt wird die Galerie der Bundespräsidenten in der Hofburg ergänzen. Dort hängen nun acht Habsburger und acht Bundespräsidenten der Republik Österreich. Allerdings hängen sie von den Räumlichkeiten des Staatsoberhauptes aus gesehen „einen Stock höher - symbolisch oder nicht“, wie Van der Bellen anmerkte.

Das in schwarz-weiß gehaltene Bild zeigt Fischer in eher nachdenklicher Pose vor dunklem Hintergrund und neben einem Fenster. Der Altbundespräsident wurde dabei im Kunsthistorischem Museum aufgenommen, wie Schlegel erläuterte. Das Bild wurde dann im Atelier vergrößert. Das Fenster zeigt den Blick aus dem Kunsthistorischen zum Naturhistorischen Museum und dazwischen die gestaltete Landschaft. Das Bild ist ein Siebdruck auf Blei, der gesamte Prozess der Gestaltung hat etwa ein Jahr in Anspruch genommen.

Bild von der GÖD gespendet

Gespendet hat das Porträt Fischers die Gewerkschaft Öffentlicher Dienst. GÖD-Ehrenvorsitzender Fritz Neugebauer verwies darauf, dass Fischer seit 60 Jahren GÖD-Mitglied sei - etwas, das nicht viele Präsidenten weltweit vorweisen können. Der Alt-Bundespräsident habe immer tatkräftig am sozialen Dialog mitgewirkt. Zu seinem 50-jährigen Jubiläum als GÖD Mitglied sei Fischer gemeinsam mit GÖD-Mitgliedern zur Eisrevue in die Wiener Stadthalle eingeladen gewesen und habe dort vor 7.000 Menschen einen flammenden Appell für den sozialen Dialog gehalten. Diesen könne jeder Gewerkschaftsfunktionär für die Mitgliederwerbung heranziehen, so Neugebauer.

Dem Festakt wohnte neben Familienmitgliedern früherer Bundespräsidenten, wie etwa Margot Klestil-Löffler, zahlreiche Prominenz vor allem aus der Kulturszene bei: KHM-Generaldirektorin Sabine Haag, MUMOK-Direktorin Karola Kraus, Kammerschauspielerin Elisabeth Orth, die Rektorin der Akademie der Bildenden Künste, Eva Blimlinger, und der Präsident der Akademie der Wissenschaften, Anton Zeilinger. (APA)


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Die Leistungsschau am Heldenplatz wurde gestrichen.Heer
Heer

Bundesheer muss sparen: Aus für Leistungsschau am Heldenplatz

Das Bundesheer muss im laufenden Betrieb heuer 47 Millionen Euro einsparen. Massive Einschränkungen sind etwa bei Veranstaltungen geplant. Die Leistungsschau ...

koalition
Norbert Hofer.Neuwahl-Blog
Neuwahl-Blog

Hofer erwägt neuerliche Präsidentschaftskandidatur

Die ÖVP kommt durch die Spendenaffäre ins Schleudern. Österreich wird indes bis zur Neuwahl von einer Übergangsregierung geführt, im Parlament herrscht ein f ...

koalition
Innenminister Wolfgang Peschorn kündigt Transparenz an.Innenministerium
Innenministerium

Peschorn: Volle Aufklärung, 1050 verletzte Polizisten

Innenminister begründet Untersuchung der letzten Kabinette, auch Polizeipferde auf dem Prüfstand. Rückkehrzentrum am Bürglkopf bleibt.

koalition
(Symbolbild)Österreich
Österreich

Einigung auf Pflegegeld-Erhöhung: Ab 2020 jährlich im Wert angepasst

Erstmals soll das Pflegegeld mit 1. Jänner 2020 erhöht werden. Die Valorisierung soll für alle Pflegegeldstufen erfolgen, nicht wie ursprünglich von der türk ...

koalition
NEOS-Chefin Beate Meinl-Reisinger.Parteifinanzen
Parteifinanzen

NEOS pochen weiter auf Transparenz, Bierlein trifft Kraker

Rund um das Thema Parteienfinanzierung und Spenden gehen die Wogen weiter hoch. Die NEOS lassen nicht davon ab, auf eine strenge Regelung zu pochen. Die SPÖ ...

koalition
Weitere Artikel aus der Kategorie »