Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 10.11.2018


Exklusiv

Doris Bures: „Bedrohlich für die Demokratie“

Die Zweite Nationalratspräsidentin (SPÖ) Doris Bures warnt davor, den politischen Diskurs auf die Straße zu verlagern. Und sie kritisiert die Regierung für ihre Vorgangsweise beim UNO-Migrationspakt.

© Bures missfällt die Debatte: „Ich empfehle, das Verhandlungsergebnis beim UNO-Migrationspakt weniger populistisch zu behandeln.“ Foto: Pfarrhofer






Kommentieren


Schlagworte


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

BVT
BVT

Rechtsextremer Security: Panne im U-Ausschuss hat Konsequenzen

Im BVT-U-Ausschuss war in den vergangenen Wochen ein offenbar rechtsextremer Security-Mitarbeiter im Einsatz, der Kontakte zum Neonazi Gottfried Küssel pfleg ...

Regierung rudert zurück
Regierung rudert zurück

Standortentwicklungsgesetz kommt ohne Automatismus

Nach heftiger Kritik von NGOs ändert die Regierung beim Standortentwicklungsgesetz einen umstrittenen Passus. Demnach wäre automatisch eine positive UVP erte ...

Innenpolitik-Blog
Innenpolitik-Blog

Welle von Hasspostings nach Treffen von Kurz mit Soros

Seit Dezember 2017 ist in Österreich eine schwarz-blaue Bundesregierung unter der Führung von Kanzler Kurz (ÖVP) und Vizekanzler Strache (FPÖ) im Amt. Im Inn ...

Innenpolitik
Innenpolitik

„Jetzt“: Liste Pilz gibt Klub im Parlament neuen Namen

Der Parlamentsklub der nunmehr ehemaligen Liste Pilz nennt sich von nun an „Jetzt“. Man wolle die Anerkennung zurückgewinnen, die die Liste in den Nationalra ...

Rückzug aus Ungarn
Rückzug aus Ungarn

CEU-Übersiedelung nach Wien: ÖVP empfängt Soros mit offenen Armen

Die in Ungarn durch die Regierung Orban blockierte Central European University (CEU) von George Soros übersiedelt nach Wien. Kanzler Kurz und Bildungsministe ...

Weitere Artikel aus der Kategorie »