Letztes Update am Fr, 09.11.2018 13:53

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


ITALIEN/TIROL

Rom will Vorteile und Kosten von Brennerbasistunnel prüfen

Das Infrastrurministerium soll das Projekt unter die Lupe nehmen, gab Fünf-Sterne-Chef und Vizepemier Luigi Di Maio bei einer Pressekonferenz am Freitag bekannt.

© TT/HammerleDer 64 Kilometer lange Basistunnel soll 2028 fertiggestellt sein.



Rom – Das italienische Verkehrs- und Infrastrukturministerium wird prüfen, ob beim Brennerbasistunnel (BBT) das Verhältnis zwischen Kosten und Vorteilen für das Wirtschaftssystem im Einklang stehen. „Das entspricht der Position unserer Bewegung in Sachen Infrastrukturen“, sagte Fünf Sterne-Chef und Vizepemier Luigi Di Maio bei einer Pressekonferenz am Freitag in Rom.

Laut seiner in Rom regierenden Bewegung sollen alle Projekte einer genauen Analyse seitens des Verkehrsministeriums unterzogen werden, um festzustellen, ob die mit der Infrastruktur verbundenen Vorteile den Kosten entsprechen. Das sei eine Pflicht gegenüber den Italienern, die mit ihren Steuergeldern für diese Infrastrukturen aufkommen müssen, sagte Di Maio.

Der italienische Minister für die Beziehungen zum Parlament, Riccardo Fraccaro, ein Parteikollege Di Maios, hatte sich im Oktober mit einem Plädoyer für einen Baustopp des Brennerbasistunnels (BBT) scharfe Kritik zugezogen. „Fraccaros Position entspricht den Ansichten unserer Fünf Sterne-Bewegung, die den Nutzen großer Infrastrukturprojekte prüft“, reagierte Verkehrsminister Danilo Toninelli, der wie Di Maio und Fraccaro der Fünf Sterne-Bewegung angehört. (APA)