Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 01.06.2019


Innenpolitik

Alle Signale für Kogler stehen auf Grün

Grünen-Bundessprecher Werner Kogler.

© APA/HochmuthGrünen-Bundessprecher Werner Kogler.



Nach dem Erfolg der Grünen bei der EU-Wahl wird jetzt ein Spitzenkandidat für die Nationalratswahl im Herbst gesucht. Selbst wenn man sich parteiintern zugeknöpft gibt, ist längst klar, wer nach der Pleite bei der 2017er-Wahl die Grünen wieder zurück in den Nationalrat führen wird: Werner Kogler. Der Grünen-Chef war zwar Spitzenkandidat bei der Europawahl, nach dem Gewinn von 14 Prozent wäre auch sein Weg in das Europaparlament klar vorgezeichnet gewesen. Doch mit dem Bekanntwerden des Skandalvideos aus Ibiza ist nichts mehr so wie früher.

Auch nicht bei den Grünen. Der ursprüngliche Plan, langsam eine Spitzenkandidatin, einen Spitzenkandidaten aufzubauen, um so beim regulären Wahltermin 2022 fit für den Wahlkampf zu sein, ist seit zwei Wochen Geschichte. „In der kommenden Woche sollen die Weichen gestellt werden. Aber intern ist klar. Werner Kogler wird die Grünen im Herbst in die Wahl führen", sagte ein prominenter Grüner am Freitag der Tiroler Tageszeitung.

Kogler soll sich jetzt nach dem EU-Wahlkampf erholen, aber er sei bereit, hieß es. Intern wird überlegt, ob die Grünen, so wie die Schwesterpartei in Deutschland, eine Doppelspitze präsentieren. Hinter Kogler will man eine schlagkräftige Liste mit neuen Gesichtern aus den Ländern und bekannten Köpfen — wie den oberösterreichischen Landesrat Rudi Anschober und die frühere Mandatarin Sigrid Maurer — zusammenstellen. (misp)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.