Letztes Update am Mo, 17.06.2019 21:13

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Ibiza-Affäre

Angebliche Kurz-Mails: FPÖ sah „bizarre“ Pressekonferenz

Die FPÖ übte Kritik an der Art, wie die ÖVP angeblich gefälschte Mails an die Öffentlichkeit brachte. FPÖ-Generalsekretär Hafenecker sprach von einer „bizarren Pressekonferenz“ und einer „Flucht nach vorne“.

Um kommentieren zu können, müssen Sie TT-Abonnent sein und sich mit Ihrem Benutzerkonto angemeldet haben. Hier geht es zur Anmeldung bzw. Erstregistrierung.
Anmelden
Hartlieb Wild • 17.06.2019 18:25
Kann sich noch jemand an den „Spion, der sehr gelegen kam“ erinnern? [ zB Presse, Leitartikel vom 12.11.2018; https://diepresse.com/home/meinung/kommentare/leitartikel/5528738/Der-Spion-der-sehr-gelegen-kam ] Damals ging’s um verschiedene Grauslichkeiten, die mit der Einführung des Zwölfstundentags einhergingen- Und, wie der rettende Zufall so spielt, konnte Kurz in Salzburg einen Spionagefall beim Bundesheer „aufdecken“. Damit hatte er tagelang beste Ablenkung von unangenehmer und gravierender Kritik durch Arbeitnehmervertreter gesorgt. Irgendwie kommt einem die Aufregung um den "Fälschungsskandal" sehr bekannt vor, oder? Schmerzensmann Kurz, der von der FPÖ ja schon sooo viele „Einzelfälle“ hat „hinunterschlucken“ müssen, erhält neuerlich einen Uppercut in die Magengrube … (schluchz :) Es ist an der Zeit, diese Kunstfigur mit dem gewissen Nichts durch konsequenten Entzug von Aufmerksamkeit und Wählerstimmen aus der Politik zu entsorgen. Zu befürchte steht allerdings, daß einen Haufen unkritische, politisch einfach dumme Wähler sich liebend gerne alles Mögliche vorgaukeln lassen …

Allgemeine Posting-Regeln

Wer hier postet muss die allgemeinen Gesetze und Rechtsvorschriften einhalten.

Mehr lesen