Letztes Update am Mi, 14.08.2019 07:19

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Postenschacher bei Casinos

„Weiterer Angriff“: Strache weist nach Razzia alle Vorwürfe zurück

Die Bestellung des freiheitlichen Bezirksrats Peter Sidlo zum Casinos-Finanzchef und vermutete Versprechen der FPÖ an den Glücksspielkonzern Novomatic haben am Montag zu etlichen Hausdurchsuchungen geführt. Die Korruptionsstaatsanwaltschaft bestätigte Razzien, nannte aber keine Details. Die FPÖ – einschließlich Strache – distanziert sich, die ÖVP fordert rasche Aufklärung.

Um kommentieren zu können, müssen Sie TT-Abonnent sein und sich mit Ihrem Benutzerkonto angemeldet haben. Hier geht es zur Anmeldung bzw. Erstregistrierung.
Anmelden
Hartlieb Wild • 15.08.2019 17:34
Dem Ibiza–Heinzi kann’s ja nur recht sein, daß bei dieser Schlammschlacht um Postenschacher und okkulter Geldströme das Eigentliche im Hintergrund und aus dem Gedächtnis unkritischer „jetzt–erst–recht“–Wähler verschwindet: <> Nämlich, daß die nach wie vor unglaublichen Aussagen der armen Ibiza–„Opfer“, ihre Machtergreifungsfantastereien, Schachern mit Staatsaufträgen und Gleichschaltung von Medien – zack, zack, zack – auf das Ausschalten unseres liberalen Staates und unserer freien Demokratie zielen. <> Wer im Herbst dennoch solche Leute wählen will, oder auch jene, die solche Leute wider klarer Warnungen und besseren Wissens in die Regierung geholt haben, der muß sich fragen lassen, ob er zurück in dunkle Zeiten will.
Wilhelm Majewski • 14.08.2019 07:23
Die Chuzpe des Tages! Unübertreffbar! „Offenbar wird in Fortsetzung der Erstellung und Veröffentlichung des Ibiza-Videos, deren Initiatoren und Hintermänner sich ebenfalls bis heute in der Anonymität verstecken, fortgesetzt versucht, mich zu diskreditieren und mundtot zu machen“ Das könnte der Farkas und alle seine Kollegen im Simpl bis heute nicht übertreffen.
Werner Rauch • 14.08.2019 06:43
Kurzzeitig hatte ich tatsächlich geglaubt, die FPÖ ist tatsächlich die Partei des sogenannten kleinen Mannes. Aber was sich in dieser kurzen Zeit der Regierungsbeteiligung sowohl zuletzt, als auch nach 2002 abgespielt hat, beweist wohl das Gegenteil. Und wenn KURZ ernst gewesen wäre, hätte er das Treiben der blauen verhindern können, in dem er sie nicht in die Regierung "gebeten" hätte, aber ihm ging es ja auch nur um Selbstdarstellung und im übrigen glaube ich, dass er "ferngesteuert" war. Kurz war wohl eher so was, wie der Pressesprecher seiner Partei, aber ohne Kanzlerfähigkeiten.
Peter Witting • 13.08.2019 22:06
Opfer, Opfer, Opfer... Die FPÖ ist immer nur Opfer!
Florian Zechel • 13.08.2019 17:06
Alle staatsnahen Betriebe wo man nur irgendwie Zugriff hatte, wurden Blau türkis umgefärbt. Ehrlicherweise waren sie vorher halt Rot Schwarz. Nur: die neuen wären angetreten, um endlich dem unseligen Treiben ein Ende zu bereiten und alles besser zu machen. Dass das aber in einer Geschwindigkeit passieren musste, hat selbst Insider überrascht. Jetzt weinen die Blauen und sind wieder die armen Opfer.
Markus Schiffer • 13.08.2019 12:11
Wieso wundert mich das jetzt einfach nicht mehr!
Walter Gruber • 13.08.2019 11:14
War nicht anders zu erwarten
Peter Witting • 13.08.2019 11:02
Ist nicht gerade Sebastian Kurz und die "neue" ÖVP angetreten mit dem Versprechen das nun Schluss sei mit Postenschacher, Intransparenz und Packeleien hinter verschlossenen Türen? Genauso übrigens wie die FPÖ? Scheint als ob ÖVP-FPÖ schlimmer sind als jede Große Koalition jemals war.
Hartlieb Wild • 15.08.2019 17:36
"ÖVP-FPÖ schlimmer sind als jede Große Koalition" - und wie viele Unkritische werden sie trotzdem wählen??

Allgemeine Posting-Regeln

Wer hier postet muss die allgemeinen Gesetze und Rechtsvorschriften einhalten.

Mehr lesen