Letztes Update am Mo, 09.09.2019 23:04

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Innenpolitik

Vilimsky im ZiB2-Interview höchst ungehalten über Vorhalte

Auf die Rede der FPÖ-Stadträtin Ursula Stenzel bei einer Identitären-Veranstaltung und andere rechter Ausfälle angesprochen erkennt FPÖ-Generalsekretär Harald Vilimsky kein Fehlverhalten.

Um kommentieren zu können, müssen Sie TT-Abonnent sein und sich mit Ihrem Benutzerkonto angemeldet haben. Hier geht es zur Anmeldung bzw. Erstregistrierung.
Anmelden
Hartlieb Wild • 10.09.2019 12:51
Dieser Vilimsky kann sich noch so NLP–traniert show–empören, wir, die wir nach wie vor eine liberale Demokratie verteidigen, in der die Politik dem Recht zu folgen hat – statt umgekehrt – wir wollen solche Leute mit irgendwelchen Neigungen nach rechts–außen NICHT in wichtigen politischen Positionen haben. <> Als Absolventin der Studien der Publizistik, Politischen Wissenschaften und Zeitgeschichte sollte Frau Stenzel wohl klar sein, daß Fackelzüge ein historisch stark belastetes Symbol von Menschen verachtenden Diktaturen sind. Also, schon wieder einmal ein „Einzelfall“, bei dem Hofer vielleicht durchgreift, auch wenn es Vilimsky wie üblich schönredet … ----------------- Schaffen wir Klarheit für Österreich – und vergessen wir auch nicht, daß es KURZ war, der Blau entgegen vielfacher seriöser Warnungen an die Macht gebracht hat. Auch das darf am 29. nicht belohnt werden. – Es gibt etliche seriöse Alternativen zu Kurz und Blau!

Allgemeine Posting-Regeln

Wer hier postet muss die allgemeinen Gesetze und Rechtsvorschriften einhalten.

Mehr lesen