Letztes Update am So, 29.09.2019 08:18

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Nationalratswahl 2019

Die Spitzenkandidaten gehen den Wahltag entspannt an

Am Vormittag steht bei den Spitzenkandidaten großteils Familienzeit auf dem Programm. Erst am Nachmittag und frühen Abend geht es in die Wahlzentralen.

Die Spitzenkandidaten starten heute entspannt in den Wahltag.

© APADie Spitzenkandidaten starten heute entspannt in den Wahltag.



Wien – Die Spitzenkandidaten gehen den Wahlsonntag entspannt an. Die meisten verbringen den Vormittag im Kreis ihrer Familie. Am frühen Abend geht es dann in die Wahlzentralen bzw. zum Interviewmarathon ins Medienzentrum in der Hofburg. Je nach Wahlergebnis gefeiert oder getrauert wird am Abend in der Prater Alm (FPÖ), im Zelt vor der Parteizentrale (SPÖ), im Kursalon Hübner (ÖVP), im Volksgarten (NEOS), im Metropol (Grüne) und im „Aux Gazelles (JETZT).

Den Vormittag nutzen die Kandidaten für die Stimmabgabe und für Zeit mit der Familie. ÖVP-Chef Sebastian Kurz wählt um 11.15 Uhr in einer Meidlinger Schule. Danach plant er ein Mittagessen mit seiner Familie. Den Nachmittag verbringt Kurz daheim, mit seinem engsten Team und der Verwandtschaft wird er die erste Hochrechnung um 17 Uhr noch zu Hause verfolgen. Im Anschluss geht es in die Wahlzentrale in der Hofburg. Die türkise Wahlfeier steigt im Kursalon Hübner im Wiener Stadtpark.

Vormittag für Familienzeit

SPÖ-Parteichefin Pamela Rendi-Wagner gibt bereits um 9.30 Uhr ihre Stimme in einer Schule im ersten Bezirk ab und verbringt den Tag danach ebenfalls mit ihrer Familie. Die Wahlfeier der SPÖ findet traditionell im Festzelt vor der Parteizentrale in der Löwelstraße statt.

FPÖ-Chef Norbert Hofer weilt am Vormittag noch im Burgenland. Dort wählt er um 10.30 Uhr in seiner Heimatgemeinde Pinkafeld. Danach verbringt er Zeit mit seiner Familie, bevor er am Nachmittag nach Wien fährt. Die Wahlzentrale der Blauen befindet sich im FPÖ-Medienzentrum in der Doblhoffgasse. Feiern wollen die Freiheitlichen am Abend in der „Prater Alm“. Gegen 22 Uhr wird Hofer dort auftreten.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Auch NEOS-Parteichefin Beate Meinl-Reisinger verbringt den Vormittag mit ihrer Familie. Nach einem gemütlichen Frühstück gibt sie um 11.30 Uhr ihre Stimme in einem Gymnasium im neunten Bezirk ab. Danach plant die pinke Frontfrau noch einen entspannten Sonntagsspaziergang, am Nachmittag will sie sich auf den Wahlabend vorbereiten. Gegen 18 Uhr ist ein Auftritt Meinl-Reisingers im Wiener Club Volksgarten vorgesehen, wo die pinke Wahlfeier steigt.

Interviews überwiegend am Abend

Grünen-Chef Werner Kogler wählt um 10.30 Uhr in Wieden. Den frühen Nachmittag wird er im engsten Partei-Kreis verbringen. Bevor er gegen 19.15 Uhr im Medienzentrum in der Nationalbibliothek eintrifft, plant Kogler noch einen Zwischenstopp in der Grünen Wahlzentrale im „Metropol“, wo auch die Wahlfeier stattfinden wird.

Für JETZT-Spitzenkandidat Peter Pilz geht es um 11 Uhr zur Stimmabgabe in eine Schule in Kaisermühlen. Den Nachmittag verbringt er mit seiner Familie. Gegen 22 Uhr wird er bei der Wahlfeier seiner Liste im Lokal „Aux Gazelles“ in Mariahilf auftreten.

Nicht in Wien, sondern in Innsbruck befindet sich die Wahlzentrale des Bündnisses „Alternative Listen, KPÖ Plus, Linke und Unabhängige“, nämlich im Cafe „Jolly“ in der Innenstadt. Spitzenkandidat Ivo Hajnal wird am Vormittag in Innsbruck zur Urne schreiten. Der „Wandel“ plant keine medienöffentliche Veranstaltung.

Das Medienzentrum in der Nationalbibliothek in der Wiener Hofburg öffnet am Sonntag bereits um 10Uhr. Am Abend werden die Spitzenkandidaten dort für eine Reihe von TV-Interviews erwartet.

Die Bierpartei hat sich bereits für den Nachmittag angekündigt, Spitzenkandidat Marco Pogo will sich dort „den Fragen der nationalen und internationalen Presse“ stellen. Am Abend plant die Satirepartei ihren „zu erwartenden Wahlerfolg“ bei „ausufernden Feierlichkeiten“ im „Aera“ im ersten Bezirk zu begießen. (APA)