Letztes Update am Mo, 07.10.2019 15:33

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Innenpolitik

Tool „Parlagram“ stellt dar, worüber im Parlament geredet wird

Ein neues Tool macht es möglich, die Reden im Österreichischen Parlament seit 1996 ganz einfach zu durchsuchen. Bald sollen auch ältere Wortmeldungen im System zu finden sein.

Dass vor der Wahl 2007 "Pflege" das dominante Thema war, dürfte für die SPÖ von Vorteil gewesen sein. Umgekehrt vor der Wahl 2017: Als das Thema Flüchtlinge alles dominierte, profilierten Parteien ÖVP und FPÖ.

© momentum-institut.atDass vor der Wahl 2007 "Pflege" das dominante Thema war, dürfte für die SPÖ von Vorteil gewesen sein. Umgekehrt vor der Wahl 2017: Als das Thema Flüchtlinge alles dominierte, profilierten Parteien ÖVP und FPÖ.



Innsbruck — Mit einem neuen, interaktiven Tool namens „Parlagram" macht das Momentum Institut derzeit von sich reden. Auf einer Webseite kann man die Reden im österreichischen Parlament seit 1996 durchsuchen. „Parlagram" zeigt nach der Eingabe eines Suchbegriffes eine Grafik an, die Wortmeldungen im Österreichischen Nationalrat pro Jahr zum gesuchten Thema darstellt. Wahljahre sind als Orientierungshilfe direkt in der Grafik hinterlegt.

Das Tool wurde vom Momentum Institut in Zusammenarbeit mit Jürgen Pfeffer von der TU München und dem Büro Unite erstellt. Die Idee an sich stammt von der deutschen Wochenzeitung Die Zeit, die bereits ein ähnliches Tool für den deutschen Bundestag entwickelt hat. Die Daten für „Parlagram" wurden aus Protokollen von der Webseite des Österreichischen Parlaments genommen.

Derzeit reichen sie bis 15. Januar 1996 zurück. Daten, die bis ins Jahr 1945 zurückreichen, sollen ebenfalls bald verfügbar sein. Allerdings müsse das Institut zunächst die eingescannten Protokollseiten digitalisieren, was mithilfe einer Texterkennungssoftware passieren soll. (TT.com)