Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 11.10.2019


Exklusiv

Des Supermans Schwachstelle: Grüne als Kryptonit für ÖVP-Chef Kurz?

Sebastian Kurz bereitet sich auf die zweite Etappe auf seinem Weg ins Kanzleramt vor. Die FPÖ sitzt im Wartesaal und sieht in den Grünen ein Kryptonit für den ÖVP-Chef.

Ab Mittwoch will Sebastian Kurz „in größerer Runde“ mit den anderen Parteien sondieren.

© APAAb Mittwoch will Sebastian Kurz „in größerer Runde“ mit den anderen Parteien sondieren.



Von Michael Sprenger

Wien – Nach den Vier-Augen-Gesprächen mit den Parteichefs der anderen Parlamentsparteien eröffnet ÖVP-Obmann Sebastian Kurz nächste Woche seine zweite Etappe in seinem Findungsprozess zur Bildung einer neuen Regierung. An den Rahmenbedingungen hat sich vorerst für ihn nichts geändert. Obwohl sich die FPÖ aus dem Rennen genommen hat, will er nach eigenen Angaben mit dem Parteiobmann der Blauen, Norbert Hofer, den Kontakt halten. Ob dieses Kontakthalten auch in Form von Sondierungsgesprächen vonstatten gehen wird, wollte Kurz am Donnerstag noch nicht beantworten. Mit der FPÖ, mit der Kurz bis zum Bekanntwerden des „Ibiza-Videos“ koaliert hatte, hat die ÖVP jedenfalls die größte inhaltliche Schnittmenge.

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden