Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 01.11.2019


Exlusiv

Vignettenbefreiung: Schwarze sehen bei Maut Rot

Verkehrsminister Reichhardt blitzt mit Vorschlägen zur Vignettenpflicht bzw. Fahrverboten auf Bundes-und Landesstraßen bei den ÖVP-Länderchefs ab.

Ab 15. Dezember könnte dieses Schild auf der Autobahn in Kufstein der Vergangenheit angehören. Die ÖVP-Landeshauptleute von Tirol, Salzburg und Vorarlberg pochen auf Ausnahmen.

© Thomas Böhm / TTAb 15. Dezember könnte dieses Schild auf der Autobahn in Kufstein der Vergangenheit angehören. Die ÖVP-Landeshauptleute von Tirol, Salzburg und Vorarlberg pochen auf Ausnahmen.



Innsbruck – Mautbefreiungen in Zeiten von CO²- und Klimadebatte sind eine Gratwanderung. Doch die Mautflucht von Ausflugs- und Urlauberreiseverkehr auf das niederrangige Straßennetz im Grenzraum Kufstein, Salzburg und Bregenz sowie der Nationalratswahlkampf machten es möglich. Deshalb sollen Streckenabschnitte auf den Autobahnen u. a. bis Kufstein Süd davon ausgenommen werden. Mitte November will der Nationalrat dazu einen Beschluss fassen, die Vignettenbefreiung könnte ab 15. Dezember gelten. Das findet Verkehrsminister Andreas Reichhardt mit Blick auf die Einnahmen der Autobahngesellschaft Asfinag finanztechnisch jedoch gar nicht sexy.

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden