Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 05.12.2019


Exklusiv

Rot, gelb, grün: Die offenen Fragen der Koalition

ÖVP und Grüne sind in zentralen Bereichen offenbar noch weit von einer Einigung entfernt. Der Kurz-Vertraute Gernot Blümel nimmt den Zeitdruck heraus.

Integration, Soziales, Steuern: Die Koalitionsverhandler Sebastian Kurz und Werner Kogler müssen in vielen Fragen eine Einigung finden.

© APA/HochmuthIntegration, Soziales, Steuern: Die Koalitionsverhandler Sebastian Kurz und Werner Kogler müssen in vielen Fragen eine Einigung finden.



Von Wolfgang Sablatnig

Wien – Steht eine neue Regierung noch vor Weihnachten? Die Frage wird oft gestellt. Die Zeit bis dorthin wird aber immer knapper – so knapp, dass die Verhandler versuchen, Zeitdruck herauszunehmen. So schnell wie möglich, aber so lang wie notwendig, lautet der Stehsatz von Grünen-Chef Werner Kogler dazu. Auch Gernot Blümel, Vertrauter von ÖVP-Obmann Sebastian Kurz, hält eine Einigung vor den Feiertagen – und damit in den kommenden zwei Wochen – inzwischen für „sehr unwahrscheinlich“, wie er der Zeitung Österreich sagte.

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden



Kommentieren


Schlagworte