Letztes Update am Sa, 29.09.2012 21:32

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Volksbefragung

Umfrage: Österreicher mit leichter Präferenz in Richtung Berufsheer

Mit der originalen Fragestellung der Heeres-Volksbefragung konfrontiert, zeigten die Teilnehmer einer repräsentativen Umfrage Zustimmung zum Bundesheer.

© OrterVerteidigungsminister Darabos glaubt an ein schlagkräftiges Heer aus professionellen Soldaten.



Wien – 39 Prozent der Österreicher befürworten derzeit die Einführung eines Berufsheeres, 37 Prozent sind für die Beibehaltung der Wehrpflicht. Fast ein Viertel (24 Prozent) der Bevölkerung ist in dieser Frage noch unentschlossen. Das zeigt der aktuelle „ATV Österreich Trend“, eine Meinungsumfrage unter 1000 wahlberechtigten Österreichern, durchgeführt von Meinungsforscher Peter Hajek. Den Interviewten wurde dabei die Frage im Wortlaut der Volksbefragung vorgelegt.

Befürworter eines Berufsheeres sind vor allem die Jungen, Höhergebildeten und die Anhänger von Mitte-Links-Parteien. Ihnen gegenüber stehen ältere Menschen, niedrigere Bildungssegmente und Wähler von Mitte-Rechts-Parteien, die sich tendenziell für die Beibehaltung der Wehrpflicht aussprechen.

Frauen sind geteilter Meinung

Geteilter Meinung sind vor allem Frauen (34 Prozent für ein Berufsheer, 36 Prozent für Beibehaltung der Wehrpflicht), Menschen im ländlichen Raum (35 Prozent pro Berufsheer, 36 Prozent pro Wehrpflicht) sowie Leser von Boulevardmedien (39 Prozent für Wehrpflicht, 38 Prozent für Berufsheer).

„Die Wählerschaft ist in der Frage der Wehrpflicht äußerst volatil. Der Ausgang der Volksbefragung wird einerseits sehr stark davon abhängen, welche Seite ihre Anhänger stärker mobilisieren kann, andererseits davon, mit welchen Argumenten die bislang Unentschlossenen bis zum Jänner noch überzeugt werden können“, meint Hajek dazu.

Betrachtet man die Parteiwählerschaften, so ist eine starke Mehrheit innerhalb der SPÖ-Wählerschaft (54 Prozent) sowie innerhalb der Grün-Wählerschaft (52 Prozent) für das Berufsheer. Klar für die Beibehaltung der Wehrpflicht sprechen sich Wähler von ÖVP (63 Prozent) und BZÖ aus. Relativ unentschlossen sind die FPÖ-Wähler beim Thema: mit 41 Prozent ist eine knappe Mehrheit der FPÖ-Sympathisanten für ein Berufsheer und steht damit im Gegensatz zur Linie ihrer Partei, immerhin 38 Prozent der FPÖ-Wähler sind jedoch für die Beibehaltung der Wehrpflicht. Die Sympathisanten von Frank Stronach sind ebenfalls eher für ein Berufsheer, in dieser Gruppe, sowie vor allem in der Gruppe der politisch Unentschlossenen herrscht jedoch noch größere Unentschlossenheit beim Thema. (APA)




Kommentieren