Letztes Update am Sa, 23.11.2013 10:57

OTS / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Innenpolitik

Mehrheit der Österreicher will Fekter nicht mehr als Ministerin

Satte 42 Prozent der Befragten sprechen sich dafür aus, dass sich die „Schotter-Mitzi“ ganz aus der Politik zurückzieht.

Die Österreicher haben von Maria Fekters Politik offenbar gehörig die Nase voll.

© APADie Österreicher haben von Maria Fekters Politik offenbar gehörig die Nase voll.



Wien – Wie das Nachrichtenmagazin „profil“ in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, finden 42 Prozent der Österreicher, Finanzministerin Maria Fekter (ÖVP) solle sich ganz aus der Politik zurückziehen. Weitere 17 Prozent sind dafür, dass Fekter in Zukunft nur noch einfache Abgeordnete ist.

Nur knapp jeder fünfte Befragte (19 Prozent) will laut der im Auftrag von „profil“ vom Meinungsforschungsinstitut Karmasin Motivforschung durchgeführten Umfrage, dass Fekter Ministerin bleibt. Drei Prozent der Österreicher würden die Oberösterreicherin gerne als Wirtschaftskammerpräsidentin sehen.

Die Hälfte der Österreicher (50 Prozent) will lieber sparen als das baufällige Parlament umzubauen. Nur 43 Prozent der Befragten sind dafür, das Hohe Haus trotz des Budgetlochs zu renovieren. Sieben Prozent wollten sich dazu nicht äußern. (OTS)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Innenpolitik
Innenpolitik

Neugegründete „Neue Aula“ nach einer Ausgabe wieder eingestellt

Nach der Neugründung des rechtsextremen Magazins „Aula“ als „Neue Aula“ wird die Zeitschrift nach einer Ausgabe wieder eingestellt. Auf der ...

Da sich heute zwischen der Aussage des ersten und des zweiten Zeugen ein Zeitfenster aufgetan hat, bot Richterin Hohenecker Grasser die Möglichkeit, Stellung zu nehmen.Tag 115
Tag 115

Grasser-Prozess: Grassers Schwiegermutter und des Treuhänders Mutter

Am 115. Verhandlungstag stand wieder die Meinl Bank im Fokus. Im Zeugenstand waren der ehemalige Geldwäsche-Beauftragte des Geldhauses und die frühere Vorsta ...

Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein.Video
Video

So sieht ein Tag bei Kanzlerin Bierlein aus

Brigitte Bierleins Zeit als Kanzlerin neigt sich dem Ende zu. Das „Magazin 1“ hat sie ganz exklusiv bei ihrer Arbeit begleitet.

koalition
Die freie Abgeordnete Philippa Strache während der konstituierenden Sitzung des Nationalrates am Mittwoch.Nationalrat
Nationalrat

Nach Annahme des Mandats: FPÖ wirft Philippa Strache aus der Partei

Die FPÖ begründet den Ausschluss von Philippa Strache damit, dass die Annahme ihres Mandates eindeutig parteischädigenden Charakter habe.

koalition
Nationalrat
Nationalrat

Auf einen Blick: Das brachte die erste Sitzung im Nationalrat

Das Nationalratspräsidium bleibt überwiegend mit bekannten Gesichtern besetzt. Wolfgang Sobotka (ÖVP) wurde bei der konstituierenden Sitzung des Nationalrats ...

koalition
Weitere Artikel aus der Kategorie »