Letztes Update am So, 18.09.2016 09:01

DPA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Konflikte

17 Soldaten sterben bei Angriff auf indische Militärbasis

Im indischen Teil Kaschmirs kommt es seit dem 8. Juli immer wieder zu Unruhen und die Regierung verhängte wiederholt Ausgangssperren.

Indische Soldaten. (Symbolfoto)

© AFPIndische Soldaten. (Symbolfoto)



Srinagar – Am Sonntagmorgen sind bei einem Angriff auf eine indische Militärbasis in der Unruheregion Kaschmir 17 Soldaten und vier Angreifer getötet worden. Mindestens 25 Soldaten wurden verletzt. Das bestätigte das Militär in einer Pressemitteilung.

Es bezeichnete die Angreifer als Terroristen, Soldaten würden die Gegend nach weiteren Angreifern durchkämmen. Die Basis befindet sich in der Stadt Uri nahe der schwer bewachten Kontrolllinie, der militärischen De-Facto-Grenze zwischen Indien und Pakistan, die durch das zwischen den beiden Ländern umstrittene Kaschmir läuft.

Im indischen Teil Kaschmirs kommt es seit dem 8. Juli immer wieder zu Unruhen und die Regierung verhängte wiederholt Ausgangssperren. Die Unruhen begannen, nachdem Regierungstruppen den Rebellenführer Burhan Wani getötet hatten. Wani war Teil einer Separatistenbewegung im indischen Teil Kaschmirs, die die Unabhängigkeit der Region fordert. Mehr als 70 Menschen kamen seitdem ums Leben

Das Kaschmirtal ist seit 1947 zwischen Pakistan und Indien (und China) geteilt. Bis heute beansprucht jede der beiden Atommächte den Teil, den sie nicht kontrolliert. (dpa)