Letztes Update am So, 02.07.2017 07:01

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bürgerkrieg

Syrische Rebellengruppe: Assads Truppen setzten Chlorgas ein

Regierungstruppen seien am Samstag östlich von Damaskus bei Kämpfen mit Chlorgas vorgegangen, erklärte die Gruppe Failak al-Rahman.

(Archivfoto)

© REUTERS(Archivfoto)



Damaskus – In Syrien hat Armee von Machthaber Bashar al-Assad nach Angaben von Rebellen Giftgas eingesetzt. Regierungstruppen seien am Samstag östlich von Damaskus bei Kämpfen mit Chlorgas vorgegangen, erklärte die Gruppe Failak al-Rahman. In staatlichen Medien hieß es dazu indes unter Berufung auf Militärkreise, der Vorwurf werde zurückgewiesen.

Die Regierungstruppen hätten in der Vergangenheit keine chemischen Waffen eingesetzt und würden dies auch sonst zu keiner Zeit tun, hieß es. Vor wenigen Tagen hatten die USA gedroht, Assad werde bei einem weiteren Chemiewaffen-Einsatz „einen hohen Preis zahlen“. Präsidialamtssprecher Sean Spicer sagte, man habe Hinweise darauf, dass es zu einen C-Waffen-Einsatz kommen könne, dessen Folge ein Massenmord an Zivilisten wäre.

Nach US-Angaben hatten syrische Truppen am 4. April bei einem Luftangriff mit Giftgas auf ein Rebellengebiet Dutzende Menschen getötet. Präsident Donald Trump hatte daraufhin eine syrische Luftwaffenbasis bombardieren lassen. Assad hat einen Giftgas-Einsatz bestritten.

Israel beschießt syrische Armee

Unterdessen hat Israel erneut eine Stellung der syrischen Armee angegriffen. Die israelische Armee übte damit nach Angaben vom Samstag Vergeltung für ein Geschoß, das auf dem von Israel besetzten Teil der Golanhöhen einschlug. Es war bereits der fünfte solche Vorfall innerhalb weniger Tage.

Die Regierung des syrischen Machthabers Bashar al-Assad habe sich einer „Grenzverletzung“ schuldig gemacht, erklärte die Armee. Deshalb hätten die Streitkräfte zurückgeschossen. Ob der israelische Angriff vom Boden oder aus der Luft erfolgte, wurde nicht mitgeteilt.

Ministerpräsident Benjamin Netanyahu hatte am Mittwoch angekündigt, auf „jeden“ Beschuss zu antworten. „Wer immer uns angreift, den werden wir angreifen“, sagte Netanyahu.

Seit dem Sechs-Tage-Krieg im Juni 1967 hält Israel ein 1200 Quadratkilometer großes Gebiet auf den Golanhöhen besetzt. Die von Israel besetzte Seite wird immer wieder von fehlgeleiteten Raketen oder Granaten getroffen, die von den Konfliktparteien in Syrien abgefeuert werden.

1981 annektierte Israel das Gebiet. Die internationale Staatengemeinschaft hat diesen Schritt nie anerkannt. 510 Quadratkilometer der Golanhöhen sind unter syrischer Kontrolle. Die beiden Nachbarländer befinden sich offiziell noch immer im Kriegszustand. (APA/Reuters/AFP)