Letztes Update am Mi, 03.01.2018 21:21

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Iran

Guterres drängt auf Meinungs- und Versammlungsfreiheit im Iran

Der UN-Generalsekretär verfolgt nach eigenen Angaben die Proteste im Iran mit Sorge und drängt darauf, weitere Gewalt zu vermeiden.

© REUTERS/Rafael MarchanteUN-Generalsekretär Antonio Guterres.



New York, Kiew – UN-Generalsekretär Antonio Guterres hat darauf gedrängt, die Meinungs- und Versammlungsfreiheit im Iran zu respektieren. Er verfolge die seit Tagen anhaltenden Proteste mit Sorge und bedaure, dass dabei Menschen ums Leben gekommen seien, teilte sein Sprecher Farhan Haq am Mittwoch mit.

„Jegliche Demonstration muss auf friedliche Weise stattfinden. Weitere Gewalt muss vermieden werden“, hieß es aus New York.

Der deutsche Außenminister Sigmar Gabriel warnte unterdessen davor, die Unruhen im Iran zu instrumentalisieren. „Wovon wir dringend abraten, ist der Versuch, diesen inneriranischen Konflikt (...) international zu missbrauchen“, sagte der SPD-Politiker am Mittwoch bei einem Arbeitsbesuch in der ukrainischen Hauptstadt Kiew. „Das jedenfalls wird die Lage nicht entspannen.“

Einen Adressaten für die Mahnung nannte Gabriel nicht. US-Präsident Donald Trump hatte am Mittwoch über Twitter den seit Tagen im Iran protestierenden Menschen seinen Respekt gezollt und „zu gegebener Zeit eine kräftige Unterstützung seitens der Vereinigten Staaten“ angekündigt. (APA/dpa)