Letztes Update am Sa, 12.05.2018 09:30

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Afrika

Präsidentschaftskandidat im Kongo soll 20 Jahre in Haft

Dem früheren Armeechef des Landes wird vorgeworfen, 2007 mit einem französischen Nachrichtendienstmitarbeiter darüber gesprochen zu haben, wie der mittlerweile 74-jährige Präsident Denis Sassou Nguesso aus dem Amt entfernt werden könnte.

© AFPJean-Marie Michel Mokoko.



Brazzaville – Der kongolesische General und ehemalige Präsidentschaftsbewerber Jean-Marie Michel Mokoko ist zu 20 Jahren Haft verurteilt worden. Er habe die „innere Staatssicherheit unterminiert“, urteilte ein Gericht am Freitag in Brazzaville, der Hauptstadt der Republik Kongo. Sieben Mitangeklagte – sechs Franzosen und ein Kongolese – wurden in Abwesenheit ebenfalls zu jeweils 20 Jahren Gefängnis verurteilt.

Der frühere Armeechef des Landes hat drei Tage Zeit, Berufung einzulegen. Mokoko wird vorgeworfen, 2007 mit einem französischen Nachrichtendienstmitarbeiter darüber gesprochen zu haben, wie der mittlerweile 74-jährige Präsident Denis Sassou Nguesso aus dem Amt entfernt werden könnte.

Nach Wahl in Hausarrest

Mokoko war bereits kurz nach der Präsidentenwahl im März 2016 unter Hausarrest gestellt worden. Bei der Abstimmung war er mit knapp 14 Prozent der Stimmen auf Platz drei gelandet. Amtsinhaber Sassou Nguesso, der das ölreiche Land mit Unterbrechungen seit 1979 regiert, kam auf mehr als 60 Prozent.

Die Opposition hatte nach der Wahl Manipulationsvorwürfe gegen die Staatsführung erhoben und eine Neuauszählung der Stimmen gefordert. Die neue Kandidatur von Staatschef Sassou Nguesso war erst durch ein umstrittenes Referendum ermöglicht worden. Das bis dahin auf 70 Jahre festgesetzte Höchstalter eines Staatschefs sowie die Begrenzung auf zwei Amtszeiten wurden aufgehoben. (APA/AFP)


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Türkei/Saudi-Arabien
Türkei/Saudi-Arabien

Fall Khashoggi: Türkische Polizei suchte in Wald nach Leiche

Die bisherigen Ermittlungen lassen vermuten, dass die sterblichen Überreste womöglich im Belgrader Wald am Rande von Istanbul sowie in einem ländlichen Gebie ...

Königreich unter Druck
Königreich unter Druck

Fall Khashoggi: Westliche Staaten gehen auf Distanz zu Saudi-Arabien

Der internationale Druck auf Saudi-Arabien steigt. Die USA wollen ihrem Verbündeten jedoch noch Zeit einräumen, um die Vorkommnisse um das Verschwinden des J ...

Konflikte
Konflikte

Oppositionsführer in Malaysia festgenommen

Der malaysische Oppositionsführer Ahmad Zahid Hamidi ist wegen Korruptionsvorwürfen festgenommen worden. Der Präsident der United Malays Nat...

Strafzölle
Strafzölle

USA kippen im Streit mit China Vorwurf der Währungsmanipulation

Die USA verzichten vorerst darauf, China als Währungsmanipulator zu brandmarken. IWF-Chefin Christine Lagarde, fürchtet, dass es neben einem Handels- auch ei ...

Türkei/Saudi-Arabien
Türkei/Saudi-Arabien

Fall Khashoggi: Türkei durchsucht Haus des saudischen Konsuls

Nach den USA haben nun auch die Außenminister der G7 und die EU-Außenbeauftragte vom Königreich Aufklärung verlangt.

Weitere Artikel aus der Kategorie »