Letztes Update am So, 30.12.2018 13:53

DPA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Kolumbien

Ermittlungen wegen Anschlagsplänen gegen Kolumbiens Präsidenten

Drei Venezolaner mit Kriegswaffen sind festgenommen worden. Die Ermittlungen der Behörden dauern seit Monaten an.

Ivan Duque.

© AFPIvan Duque.



Bogotá – Die kolumbianischen Behörden ermitteln wegen eines mutmaßlichen Attentatsplans gegen Präsident Iván Duque. „Die Ermittlungen dauern schon einige Monate an. Jetzt wurden drei Venezolaner mit Kriegswaffen festgenommen“, sagte der kolumbianische Außenminister Carlos Holmes Trujillo in der Nacht auf Sonntag (Ortszeit). Die Männer wurden laut Medienberichten in den Städten Valledupar und Barranquilla im Nordosten des Landes gefasst. Sie hatten demnach Schnellfeuergewehre bei sich.

Die Beziehungen zwischen den Nachbarländern Kolumbien und Venezuela sind angespannt. Duque hat die autoritäre Regierung des venezolanischen Präsidenten Nicolás Maduro immer wieder kritisiert. Angesichts der schweren politischen und wirtschaftlichen Krise in Venezuela hat Kolumbien bereits rund eine Million Flüchtlinge aus dem Nachbarland aufgenommen. Maduro wirft Kolumbien seinerseits vor, gemeinsam mit den USA Anschlagspläne gegen ihn zu schmieden. (dpa)