Letztes Update am Mo, 25.03.2019 06:19

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Venezuela

Russische Flugzeuge mit 99 Soldaten und Gütern landen in Caracas

Im derzeitigen Machtkampf in Venezuela steht Moskau hinter dem umstrittenen Staatschef Nicolás Maduro. Die USA und rund 50 weitere Staaten haben sich dagegen hinter den Oppositionsführer Juan Guaidó gestellt.

Präsident Nicolas Maduro erhält Rückendeckung aus Russland.

© APA/AFP/Venezuelan Presidency/HOPräsident Nicolas Maduro erhält Rückendeckung aus Russland.



Caracas – Zwei russische Flugzeuge mit Soldaten und Gütern sind auf dem Flughafen der venezolanischen Hauptstadt Caracas gelandet. Die Maschinen seien „im Rahmen der technischen und militärischen Kooperation“ zwischen beiden Ländern nach Venezuela geflogen, berichtete die russische Nachrichtenagentur Sputnik am Sonntag. An Bord seien 99 russische Soldaten und 35 Tonnen Material gewesen.

Journalisten sahen eines der Flugzeuge, das am Hauptstadtflughafen von venezolanischen Sicherheitskräften bewacht wurde. Auf Anfrage wollten sich weder die venezolanischen Behörden, noch die russische Botschaft in Caracas äußern.

Russland hatte seine militärische Zusammenarbeit mit dem erdölreichen südamerikanischen Land schon vor Jahren ausgebaut. Im derzeitigen Machtkampf in Venezuela steht Moskau hinter dem umstrittenen Staatschef Nicolás Maduro. Die USA und rund 50 weitere Staaten haben sich dagegen hinter den Oppositionsführer Juan Guaidó gestellt, sich im Jänner selbst zum Übergangspräsidenten erklärt hatte. Guaido ist Präsident des von Maduro entmachteten Parlaments. Washington hat ein militärisches Vorgehen gegen Maduro nicht ausgeschlossen. (APA/AFP)


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Fernsehkomiker Wolodymyr Selenskyj wird neuer Präsident der Ukraine.Ukraine-Konflikt
Ukraine-Konflikt

Selenskyj fordert Verschärfung der Sanktionen gegen Russland

Moskau will Menschen in der Ostukraine leichter einen russischen Pass verschaffen. Der designierte ukrainische Präsident Selenskyj fordert nun eine Verschärf ...

Ein Soldat der libyschen Einheitsregierung feuert bei Gefechten im Süden von Tripolis einen Granatwerfer ab.Kämpfe in Libyen
Kämpfe in Libyen

Bericht: Etwa 100.000 Menschen in Libyen bereit für Abfahrt nach Italien

Laut Geheimdienstquellen warten etwa 100.000 Personen auf die Überfahrt – und nicht 800.000, wie zuletzt vom libyschen Premier verlautbart. Bisher gebe es la ...

US-Präsident Donald Trump.Konflikte
Konflikte

USA streichen Ausnahmen für Ölsanktionen gegen Iran

Acht Länder durften weiterhin ungestraft Öl aus dem Iran importieren. Die Regierung von US-Präsident Donald Trump streicht nun diese Ausnahmen.

Neben drei Kirchen waren vier Hotels Ziel des Anschlags am Ostersonntag.Sri Lanka
Sri Lanka

Anschläge in Sri Lanka: Mit dem Sprengsatz zum Frühstücksbuffet

Mehrere Hotels und Kirchen waren am Ostersonntag auf der Ferieninsel Sri Lanka Ziel von Anschlägen. Augenzeugen berichten vom Anschlag auf ein Luxushotel.

Die Kämpfe in Tripolis nehmen derzeit wieder an Intensität zu.Libyen
Libyen

Wieder Luftangriffe auf libysche Hauptstadt Tripolis

In der Nacht auf Sonntag kam es zu neuen Luftangriffen der Rebellen. Die Regierung fordert vom UNO-Sicherheitsrat die Einsetzung eines Ermittlungsausschusses

Weitere Artikel aus der Kategorie »